Diverses Noch 5000 Ausbildungsplätze bei Freien Berufen

Personal: Idealer Mix für junge Firmen

Personal: Idealer Mix für junge Firmen

Vielen Bewerbern fehlt die schulische Qualifikation. impulse-Interview mit dem Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Freier Berufe

In den rund 760.000 Mitgliedsbetrieben des Bundesverbands Freier Berufe (BFB) sind auch jetzt noch 5.000 Ausbildungsplätze
nicht besetzt. Dies bestätigte der Hauptgeschäftsführer des BFB, Arno Metzler,in
einem Interview mit impulse. Die Gründe seien laut Metzler die „unzureichende schulische
Qualifikation, viele Jugendliche hätten aber auch einfach keine Lust“.

Verwundert äußerte sich Metzler darüber, dass Bundeskanzler
Gerhard Schröder seinen Verband nicht einmal zum Ausbildungsgipfel
geladen habe: „Dabei sind wir mit 160.000 Azubis die drittgrößte Ausbildergruppe
in Deutschland.“

Anzeige

Schröder fürchte sich wohl vor kritischen Worten zu den Reformen, die die Freiberufler belasten werden. Besonders deutlich wird
dies bei den Apothekern, bei denen durch die Gesundheitsreform „nicht nur die
Existenz, sondern auch 13.500 Ausbildungsplätze gefährdet sind“.

Lesen Sie das komplette Interview in der aktuellen Ausgabe von impulse – ab dem 23. Oktober im Handel.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...