Diverses Opernzauber auf der Alm

Opernklassiker im Grünen oder in der Reithalle - was zunächst unmöglich erscheint, ist im Chiemgau Realität: Abseits vom Trubel großer Festspiele kommen dort - auf Gut Immling - jeden Sommer die schönsten Opern auf die Bühne. In diesem Jahr stehen italienische Klassiker von Nabucco bis Rigoletto auf dem Programm. Auch musikalisch ein Geheimtipp.

Zum 12. Mal findet das besondere Opernfestival in diesem Jahr bereits statt: versteckt im Wald zwischen Halfing und Bad Endorf im Chiemgau auf dem Gut Immling. Vom 15. Juni bis zum 9. August feiern dort Belcanto-Liebhaber ein Fest der italienischen Oper, darunter zwei berühmte Werke von Verdi: Nabucco feiert am 20. Juni Premiere, Rigoletto am 5. Juli. Gespielt werden sie von den Münchner Symphonikern unter der Leitung von Chefdirigent Georg Schmöhe.

Verantwortlich für das Festival-Programm ist Cornelia von Kerssenbrock, die auch damit neue Trends setzt: Selten sind beide Verdi-Opern Teil eines Festival. Als Gegengewicht zum schweren Stoff der Verdi-Opern steht noch Mozarts „Cosi fan tutte“ auf dem Programm (Premiere 28. 6.). Gesungen wird in deutscher Sprache, gespielt vom neuen Immling Chamber Orchester unter der Leitung von Cornelia von Kerssenbrock. Regie führt der Intendant der Festspiele Ludwig Baumann.

Anzeige

Start des Festivals auf Immling ist am Sonntag, den 15. Juni um 11 Uhr. Erster Programmpunkt: Die „Messa di Gloria“ von Giacomo Puccini, der in diesem Jahr seinen 150 . Geburtstag gefeiert hätte. Weiter geht es – entsprechend dem diesjährigen Motto „Belcantozauber“ – mit Arien und neapolitanischen Liedern unter dem Titel „O sole mio“ (23. 7.). Gastauftritte der Blechbläser „Blechschaden“ der Münchner Philharmoniker oder der a capella Truppe „Basta“, Kinderopern und Sommerfest runden das Festival ab. Das „Grande Finale“ am 3. August ist als festliche Nacht der italienischen Oper geplant.

Den besonderen Reiz des Festivals macht aber vor allem die ländliche Umgebung aus – wenn sich etwa die Reithalle in ein Opernhaus mit 650 Plätzen verwandelt. Dazu kommt das regionales Weinangebot sowie kulinarische Köstlichkeiten und vor allem die Kulisse der Alpen.

Die Anreise erfolgt mit einem Busshuttle vom Nachbarort. Auf Wunsch kutschiert Intendant Baumann die Gäste auch persönlich mit der Pferdekutsche auf den Hügel. Es ist eben alles ein wenig familiärer als bei anderen Festivals.

Karten gibt es unter anderem im Internet. Die Ticketpreise liegen zwischen 6 und 87 Euro. Auf Wunsch können Sie eine Teilnahme am internationalen Büffet (ab 24 Euro) buchen oder sich einen Tisch für das Drei-Gänge-Menü reservieren (32 Euro). Mehr Informationen und die Tickets gibt es unter: www.gut-immling.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...