Diverses PC-Geschäft rückläufig

Der Computermarkt in Deutschland hat sich nach Angaben des Marktforschungsinstituts IDC entgegen den Erwartungen im vierten Quartal 2002 nicht erholt.

Der Computermarkt in Deutschland hat sich nach Angaben des Marktforschungsinstituts IDC entgegen den Erwartungen im vierten Quartal 2002 doch nicht erholt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist der Absatz von PCs in Deutschland um 3,5 Prozent zurückgegangen.

Auf Grund anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheiten haben sich die Unternehmen zurückhaltend bei ihren IT-Investitionen gezeigt. Auch der PC-Verkauf an Endkonsumenten hat trotz der guten Verkäufe bei Notebooks nicht wie erwartet zugelegt und verzeichnete im Jahr 2002 einen Rückgang von 5,3 Prozent, sagte IDC-Analystin Stefania Lorenz. Für 2003 erwarte IDC ein Wachstum von rund 3,3 Prozent.

Anzeige

Marktführer Fujitsu-Siemens hat nach den Erhebungen seine Spitzenposition auch im vierten Quartal mit 18,9 Prozent Marktanteil behaupten können. Hewlett-Packard verlor zwar knapp ein Drittel, landete mit einem Marktanteil von 10,5 Prozent in allen Produktsegmenten noch auf dem zweiten Platz. Zu den Gewinnern zählen Dell (7 Prozent Marktanteil, Platz 3) mit einem Wachstum von 12,5 Prozent und Acer (6,3 Prozent, Platz 4) mit einem Zuwachs von 40 Prozent. Um 47 Prozent legte die Discountmarkte Medion zu und schaffte es mit fünf Prozent Marktanteil auf den fünften Platz.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...