Diverses Professor Sinn: Rigoroser Kurswechsel nötig

Professor Sinn: Rigoroser Kurswechsel  nötig

Professor Sinn: Rigoroser Kurswechsel nötig

Wie Deutschland wieder auf Kurs kommen kann, sagt Ifo-Chef Professor Sinn

„Deutschland fällt im internationalen Vergleich weiter zurück“, prognostiziert Professor Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchener Ifo-Instituts, im Interview mit dem Wirt-schaftsmagazin impulse die konjunkturelle Entwicklung Deutschlands im nächsten Jahr.

„Was wir 2003 erwarten können, ist kein nachhaltiger Aufschwung, sondern eine schleppende Aufwärtsentwicklung„, so Sinn. Die Wachstumskräfte, die durch neue Investitionen auch neue Arbeitsplätze schaffen, haben sich in andere Länder verlagert. Nur ein rigoroser Kurswechsel in der Wirtschaftspolitik könne den weiteren Niedergang verhindern, betont der Wirtschaftsexperte.

Anzeige

Der bisherigen Wirtschafts- und Finanzpolitik der Regierung gibt Sinn im Gespräch mit impulse die Note ausreichend: „Das sind nur Notmaßnahmen, die in die falsche Richtung führen.“ Er empfiehlt vor allem eine Deregulierung des Arbeitsmarkts: „Es müssen Öffnungsklauseln her“, fordert er als wichtigste wirtschaftspolitische Maßnahme. „Wenn wir das nicht tun, gehen sehr viele Betriebe kaputt“, mahnt der Ifo-Präsident nachdrücklich.

Außerdem fordert Sinn eine deutliche Senkung der Sozialhilfesätze. Mit Hilfe von Lohnsubventionen könnten seiner Meinung nach „Unternehmen mehr Arbeitsplätze im Niedriglohnbereich schaffen. Und die zuvor Arbeitslosen stehen sich besser, als wenn sie nur Sozialhilfe empfangen“. Um die Negativspirale in Deutschland aufzubrechen, hilft laut Sinn nur eines: Eine glaubwürdige Politik, die eine Kehrtwende ankündigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...