Diverses Public Enemies

Ein Gangster als Popstar: Als der Bankräuber John Dillinger im Januar 1934 verhaftet wird, säumen Tausende Menschen die Straßen. Am Flughafen gibt Dillinger, gespielt von Johnny Depp, sogar eine Art Pressekonferenz und posiert für die Kameras.

Der damals meistgesuchte Verbrecher und „Staatsfeind Nummer eins“ war für viele Menschen während der Wirtschaftskrise Träger ihrer Sehnsüchte. Doch der gefeierte Filmemacher Michael Mann zeigt in dem Gangsterfilm die aufpolierte Oberfläche vom Mythos Dillinger. In die Tiefe geht es nicht.

Abgesehen von exzessiven, brutalen Schusswechseln bleibt der Film seltsam anämisch. Die Figuren sind fast karikaturistisch gezeichnet, darunter der schießwütige Heißsporn, der rational-logische Ermittler oder die sorgenvolle Geliebte, gespielt von der Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard. Raum für Identifikation hat der Zuschauer nicht. Der Bilderreigen mag perfekt inszeniert sein, letztlich kommt „Public Enemies“ aber über ein flüchtiges Kinoerlebnis nicht hinaus.

Anzeige

Public Enemies

USA 2009

Länge: 144 Min.

Regie: Michael Mann

Darsteller: Johnny Depp, Christian Bale, Leelee Sobieski

impulse-Bewertung: 2 von 5 Punkten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...