Diverses Pure Sensia – total sozial vernetzt

Sie sind im Trend, die Geräte, mit denen Radiostationen aus aller Welt empfangen werden können. Ein ganz besonderes Webradio hat der Spezialist Pure im Angebot. Mit dem Sensia kann der Nutzer deutlich mehr als nur Radio empfangen.

Weit über 10.000 Radiostationen lassen sich über das Internet empfangen. Von WRAS 88.5 FM dem College Radio aus Atlanta über Radio Hamburg bis zum Rocksender Virgin Radio aus Frankreich. Wer einmal diese Freiheit genossen hat mag sie nicht mehr missen.

Doch vielleicht hat nicht jeder im Haushalt ein solches Faible und schwört lieber auf das gute alte UKW-Radio. Für solche Fälle hat sich der Digitalradiohersteller Pure eine Hybridlösung einfallen lassen, die darüber hinaus auch noch das klassische Küchenradio voll digitalisiert: Hybrid-Tuner mit sowohl Wlan-, als auch UKW- und DAB-Empfang (Digital Audio Broadcasting). Letzteres ist in Deutschland zwar nicht weit verbreitet, ermöglicht jedoch den Empfang von digitalem Hörfunk, der neben besserem Klang auch den Empfang von Zusatzinformationen zu Künstlern und dem Sender ermöglicht.

Anzeige

Das Sensia ist das Flaggschiff aus dem Hause Pure. Auffälligstes äußeres Merkmal ist der große Touchscreen über den alle Funktionen des Radios steuerbar sind. Eine recht intuitive Bedienoberfläche lässt den Nutzer beispielsweise schnell Einstellungen vornehmen, um das Gerät ins heimische Wlan-Netz zu integrieren, Sender für die Favoritenliste zu markieren oder in der eigenen Musikbibliothek zu blättern.

Zugriff auf die eigenen Musiksammlung

Genau dieser Zugriff auf Musikdateien die im jeweiligen Netzwerk an Computern oder DLNA-fähigen Geräten wie beispielsweise Multimedia-Festplatten ist eine weitere Fähigkeit, die das Gerät bietet. Damit hat der Nutzer auch von Küche oder Badezimmer aus bequem Zugriff auf seine digitale Musik. Die internen Lautsprecher des Sensia geben einen ansprechenden Klang ab – zumindest für ein Gerät dieser Größe. Wer jedoch etwas mehr Druck haben möchte kann auch externe Lautsprecher anschließen.

Zudem lässt sich via Aux-Eingang ein weiteres Gerät, beispielweise ein iPod, anschließen und das Gerät so als Verstärker nutzer.

Um die Suche nach Radiostationen und die Verwaltung von Playlisten, bzw. Favoriten noch komfortabler zu gestalten bietet Pure die Internetseite „The Lounge“ (www.thelounge.com) an. Wer sein Sensia dort registriert, kann entspannt am PC seine Lieblingssender raussuchen, welche dann vom Gerät aus aufgerufen werden können. Bei der Vielzahl von Sendern im Netz ein durchaus sinnvolles Angebot.

Facebook & Co.

Die eigentliche Besonderheit des Gerätes ist jedoch sein soziales Herz. Ein Bereich des Displays ist nämlich für sogenannte Apps reserviert. Viele Apps gibt es noch nicht, aber mit Facebook und Twitter lassen sich hier bereits die Statusmeldungen dieser beiden beliebten sozialen Netzwerke anzeigen – wenn der Nutzer einen entsprechenden Account hat. Wer das nicht hat, kann sich das aktuelle Wetter seines (oder eines beliebigen) Ortes anzeigen lassen. Optional lässt sich die Anzeige auf das gesamte Display aufziehen.

Zwei weitere Details sollen nicht unerwähnt bleiben. Zum einen wird das Gerät mit einer kleinen Funkfernbedienung geliefert, die jedoch nur rudimentäre Funktionen wie Lautstärke und Sprung vor oder zurück beherbergt. Zum anderen lässt sich das Sensia auch als Radio-Wecker nutzen mit allen gängigen Weck-Funktionen nutzen. Geweckt wird der Nutzer von der letzten gehörten Quelle, ob eine der Radioarten oder Musik aus der eigenen Sammlung.

Preis ca. 350 Euro

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...