Diverses Redaktion startet Projekt impulse Wissen

Wie sorgt man dafür, dass ein Unternehmen innovativ bleibt? Wie lässt sich die Zahlungsbereitschaft von Kunden im Netz steigern? Und wie viel Bauchgefühl ist bei der Auswahl von neuen Mitarbeitern erlaubt? Antworten auf solche Fragen bietet künftig das neue Wissenskompendium impulse Wissen. Alle drei Monate. 60 Seiten neueste Forschungsergebnisse aus Management, Innovation und Unternehmertum - journalistisch aufbereitet.

Das neue Wissenskompendium impulse Wissen erscheint alle drei Monate als 60-seitige Hefterweiterung des Wirtschaftsmagazins impulse.

„Unser Anspruch besteht darin, wissenschaftliche Erkenntnisse so anschaulich umzusetzen, dass sie für eine größere Öffentlichkeit interessant werden und den Weg in innovative Unternehmen finden“, erklärt impulse-Chefredakteur Nikolaus Förster den konzeptionellen Ansatz. „Mit impulse Wissen institutionalisieren wir als erste den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmern mit handfestem Praxisnutzen. Wir kombinieren anspruchsvolle Wissenschaft mit Qualitätsjournalismus.“ impulse Wissen führt den Untertitel „Das Beste aus den Hochschulen“. Es ist ein Heft im Heft mit eigenem Layout und eigener Titelseite, als Rückeinstieg ins Magazin. Es erscheint jeweils in der April-, Juli-, Oktober- und Dezember-Ausgabe.

Anzeige

Überblick über die besten wissenschaftlichen Aufsätze und Neuerscheinungen

Unterstützt wird die Redaktion von einem renommierten Beirat, der sich aus Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammensetzt. Dazu gehören die Universität St. Gallen, die Wirtschaftsuniversität Wien, die RWTH Aachen, die Private Universität Witten-Herdecke, die WHU Otto Beisheim School of Management, die Zeppelin University und die Fraunhofer Academy. „Der wissenschaftliche Beirat fungiert als Radar für die wichtigsten Forschungsarbeiten, die weltweit an Hochschulen und Instituten zu den Themen Management, Innovation und Unternehmertum entstehen“, sagt Förster. Know-how aus der Praxis steuern im Beirat zudem die Stiftung Familienunternehmen, die Beratungsgesellschaft KPMG und die Privatbank Pictet bei.

Das Spektrum der Beiträge in impulse Wissen reicht von konkreten Fallstudien über journalistisch aufbereitete Präsentationen von Studienergebnissen bis hin zu Interviews und Kolumnen. Abgeschlossen wird impulse Wissen jeweils mit einem kurzen Überblick über die besten wissenschaftlichen Aufsätze und Neuerscheinungen aus den Hochschulen.

Die Erstausgabe (Erscheinungsdatum: 30 Juni) enthält Fallstudien zu Krisenmanagement, Innovation und Marketing sowie Texte zu Karriereabsichten von Unternehmerkindern, Mass Customization, Markenpersönlichkeiten, Private Equity und finanziellen Anreizen in Unternehmen. Aufgegriffen werden wissenschaftliche Arbeiten unter anderem von Forschern folgender Institutionen: Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich, Fachhochschule Flensburg, Handelshochschule Leipzig (HHL), Massachusetts Institute of Technology, Private Universität Witten-Herdecke, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen, Technische Universität München, Universität Bern, Universität Bocconi Mailand, Universität Hohenheim, Universität Innsbruck, Universität Koblenz-Landau, Universität St. Gallen, University of Nottingham, WHU Otto Beisheim School of Management, Wirtschaftsuniversität Wien, Zeppelin University. „impulse Wissen spiegelt nicht nur das Wissen einer einzelnen Universität wider“, sagt Förster. „Im Gegenteil: Wir schauen uns international an, welche Erkenntnisse für Unternehmer spannend sein könnten.“

Mit der Erstausgabe von impulse Wissen startet die Redaktion auch die monatliche Rubrik „Unternehmer fragen, Wissenschaftler antworten“: Unternehmer können sich mit konkreten Fragen an die Redaktion wenden. Sie recherchiert, welche Antworten Wissenschaftler dazu – aufgrund aktueller Forschungsergebnisse – parat halten. In der ersten Ausgabe geben Wissenschaftler Antworten auf die Frage, wie viel Bauchgefühl sich Unternehmer beim Personalrecruiting leisten können. Einreichen können Unternehmer ihre Fragen unter wissen@impulse.de.

Auch Wissenschaftler können Themen einreichen. Im Internet werden die wissenschaftlichen Themen unter www.impulse.de/impulsewissen weitergeführt: Dort gibt es einen Film zum Projekt, weitere Informationen zum Beirat, eine kommentierte Linkliste zu vertiefender Literatur, Interviews und einen Wissenstest. Außerdem kann man sich für einen kostenlosen impulse-Wissen-Newsletter registrieren. Die zweite Ausgabe von impulse Wissen erscheint am 29. September.

Entdecken Sie die Welt von impulse Wissen unter http://www.impulse.de/impulsewissen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...