Diverses Redaktionstournee

Wenn Sie bundesweit gleich mehrere Medien ausmachen, die sich für Interviews und Hintergrundgespräche interessieren, können Sie alternativ zur Pressekonferenz eine mehrtägige Redaktionstournee durchführen. Im Gegensatz zur Pressekonferenz kommen Sie so mit wesentlich mehr Journalisten ins Gespräch.

Zunächst überlegen Sie, sich welche Medien an welchen Aspekten und Hintergrundinformationen zu Ihren Themen Interesse haben könnten. So kann es beispielsweise bei einer Produkteinführung sein, dass für ein Wirtschaftsblatt betriebswirtschaftliche Aspekte, für eine Fachzeitschrift technische Aspekte, für eine Tageszeitung Auswirkungen auf die Verbraucher und für eine andere Fachzeitschrift Auswirkungen auf die Branche interessant sind.

Nehmen Sie sich für Ihre Tournee – je nach Anzahl der Medien – etwa eine Woche Zeit, die Sie quer durchs Land reisen. Etwa vier Wochen vor dem geplanten Beginn Ihrer Redaktionstournee kontaktieren Sie die Redaktionen. Die für Ihren Themenbereich zuständigen Ressortleiter oder Redakteure, unterbreiten Sie Ihre Themenvorschlägen für ein Hintergrundgespräch. Machen Sie sich eine Liste, mit wem Sie wann über welche Themen sprechen. Etwa eine Woche vor dem Start Ihrer Reise, rufen sie Ihre Gesprächspartner an und lassen sich den Termin bestätigen.

Anzeige

Pro Tag sollten sie maximal drei bis vier Termine vereinbaren. Planen Sie pro Termin zwei Stunden inklusive Verschnaufpausen und Anfahrtswege ein. So könnten Sie in einer Woche 15 bis 20 Medien besuchen. Bei einer Pressekonferenz dagegen können Sie schon froh sein, wenn etwa fünf bis zehn Journalisten anwesend sind.

Zurück zu Kapitel 3

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...