Diverses Regierung und Gewerkschaften zu Hartz-Kommission: „Richtung stimmt“

Die Vorschläge der Hartz-Kommission zum Abbau der Arbeitslosigkeit gehen nach Ansicht von Regierung und Gewerkschaften in die richtige Richtung.

Die Vorschläge der Hartz-Kommission zum Abbau der
Arbeitslosigkeit gehen nach Ansicht von Regierung und Gewerkschaften
in die richtige Richtung. Das erklärten Kanzler Gerhard Schröder
(SPD) und DGB-Chef Michael Sommer am Freitag nach einem Treffen in
Berlin. Sommer warnte aber davor, die Modernisierung der
Arbeitsvermittlung an Sozialabbau zu koppeln. Arbeitslose würden
nicht durch Kürzung oder Bestrafung motiviert. Der Bundeskanzler habe
aber „verstanden, wo unsere Schmerzschwelle liegt“, sagte Sommer.

Er forderte die Wirtschaft auf, die von ihr angegebenen 1,5
Millionen freien Arbeitsstellen zu besetzen. „Her damit. Dann wollen
wir die mal vermitteln.“ Schröder betonte, es gehe auch „um mehr
Beschäftigung und nicht nur um die Vermittlung in Beschäftigung“. Die
Kommission werde sich auch besonders der Problematik in
Ostdeutschland annehmen.

Anzeige

Der Kanzler hob hervor, dass bei dem Gespräch mit den Spitzen der
Gewerkschaften sowie Arbeitsminister Walter Riester (SPD) und dem
Vorsitzenden der Reform-Kommission, VW-Personalchef Peter Hartz, am
Freitag im Kanzleramt gemeinsam darauf verzichtet wurde, „sich in
Details zu verbeißen“. Sommer lobte: „Es kommt endlich wieder
Bewegung in die Diskussion.“

dpa

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...