Diverses Rekord am Lehrstellenmarkt

© dpa

2008 wurden mehr als 640.000 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das ist das beste Ergebnis seit der Wiedervereinigung. Das Bundesbildungsministerium sieht darin eine Reaktion auf den sich abzeichnenden Fachkräfte-Mangel.

Das Bundesbildungsministerium erwartet nach einem impulse-Bericht für das Jahr 2008 einen
Rekord bei neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen. „Wir rechnen damit, dass bis zum
Jahresende mehr als 640.000 Neuverträge unterschrieben sind“, sagte der parlamentarische
Staatssekretär Andreas Stormim Gespräch mit impulse. Das wäre das beste Ergebnis seit der
Wiedervereinigung.

Im bisherigen Rekordjahr 1999 waren es 636.000 neue Ausbildungsverträge. Den niedrigsten
Stand gab es 2005 mit 559.000 Abschlüssen. Einen Grund für den sich abzeichnenden
Höchststand sieht CDU-Politiker Storm in der guten Konjunktur der vergangenen Jahre. „Die
Unternehmen erkennen aber auch, dass Ausbildung ein guter Schutz gegen den Fachkräfte-
Mangel ist“, sagte er. Positiv ausgewirkt hätten sich zudem die ausgeweiteten staatlichen
Fördermaßnahmen.

Anzeige

Das Bildungsministerium investiert in den kommenden zwei Jahren zusätzliche 25 Millionen
Euro in sein Jobstarter-Programm. In diesem Jahr brachte die Große Koalition außerdem noch
den „Ausbildungsbonus“ auf den Weg, durch den Unternehmen, die einen sogenannten
Altbewerber zusätzlich aufnehmen, bis zu 6.000 Euro extra erhalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...