Diverses Richtig handeln: Fünf Experten-Tipps für Unternehmer

Richtig handeln: Fünf Experten-Tipps für Unternehmer

  • Einzelhändler sollten bei der Wareneingangskontrolle besondere Vorsorgemaßnahmen treffen, um sich gegen die Anlieferung fehlerhafter Produkte besser zu schützen. Eine gute Möglichkeit sind sogenannte Qualitätszertifikate.
  • Hersteller sollten gesonderte Funktionskontrollen nach der Warenproduktion einrichten.
  • Einzelhändler könnten zusätzliche Warenendkontrollen an der Kundenkasse vorsehen. In jedem Fall wäre es jedoch von Vorteil, besondere Beschwerdestellen für Kunden einzurichten, um die ansteigenden Reklamationen effektiv und kostengünstig zu bearbeiten und gleichzeitig zu überprüfen, ob die internen Strukturen verbessert werden müssen.
  • Da mit den erweiterten Verjährungsfristen insgesamt Kostensteigerungen verbunden sind, sollten Firmen die Rückstellungen deutlich erhöhen.
  • Die Neuregelung bezüglich der Haftung für Werbeaussagen auf Prospekten hat zur Folge, dass zukünftig Werbemaßnahmen dahingehend überprüft werden müssen, ob ihre Aussagen nicht zu weitgehend sind. Anpreisungen, die nicht den Tatsachen entsprechen, lösen Haftungsansprüche aus. Gleiches gilt, wenn Montageanleitungen fehlerhaft sind und die gekauften Sachen deswegen nur falsch oder überhaupt nicht zusammengebaut werden können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...