Diverses Run auf die Fünfziger

Run auf die Fünfziger

Run auf die Fünfziger

Es gibt fast fünf Millionen Arbeitslose in Deutschland – und immer mehr Firmen begnügen sich mit Quereinsteigern um die 50. Arbeitsmarkt paradox? Mitnichten.

Vielmehr wappnen sich weitsichtige Firmenchefs für ein Phänomen, das „FAZ“-Herausgeber Frank Schirrmacher geschäftsträchtig unter seinem Bestsellertitel „Das Methusalem-Komplott“ beschreibt: Weil die Deutschen immer weniger und immer älter werden, droht den Unternehmen bald ein Fachkräftemangel von beispiellosem Ausmaß.

Und sorgfältig ausgewählt erweisen sich die reiferen Kollegen keineswegs als Produktivkräfte zweiter Klasse. Stattdessen schwärmen Vorgesetzte von deren immensem Erfahrungsschatz, von Arbeitsmoral, Disziplin und Pflichtbewusstsein. Und: „Ältere Mitarbeiter finden gegenüber anspruchsvoller oder schwieriger Klientel eher den richtigen Ton“, sagt der Friedrichshafener Versicherungsmakler Walter Frey, der vor allem auf langfristige Geschäftsbeziehungen setzt. Mitarbeitern ab 65 bietet er Altersteilzeit. Einer ist gerade in Rente gegangen – mit 74 Jahren!

Anzeige

In der impulse-Ausgabe 09/2004 finden Sie ab Seite 42 neben dem vollständigen Artikel auch Tipps zur Einstellung älterer Mitarbeiter.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...