Diverses Sambias schönste Safari

Ob Löwen, Nilpferde, Giraffen oder Elefanten - wer auf der Mushroom Lodge in Sambia Urlaub macht, kommt wilden Tieren zum Greifen nah. Das Domizil liegt am Rande eines der artenreichsten Naturschutzgebiete Afrikas: Mehr als 60 Tierarten - plus 400 Vogelarten - gibt es dort. Doch die Mushroom Lodge ist nicht nur ein Geheimtipp für Naturfreunde. Sie verbindet zudem Abenteuer mit gehobenem Ambiete.

Nach umfangreichen Renovierungs- und Umbaumaßnahmen in den vergangenen Jahren sind zu der Anlage – einst Feriensitz des ersten Staatspräsidenten Sambias – ein großzügiger Empfangsbereich, ein Speisesaal mit Blick auf die Lagune und 12 luxuriöse Chalets hinzugekommen. Die Hütten verfügen alle über einen komfortablen Wohnbereich, ein Wannenbad und zwei Duschen – eine davon liegt außerhalb der Hütte mit Blick auf die Lagune.

Als der ehemaliger Staatspräsident Kenneth Kaunda hier seine Ferien verbrachte, traf er sich mit Staatsoberhäuptern zum entspannten Dialog inmitten Sambias schönster Natur. Sein Zimmer im Presidential House steht auch den heutigen Besuchern offen: Schreibtisch, Bett, Wandschrank – die Einrichtung dieses Raumes ist unverändert.

Anzeige

Spektakuläre Tierbegegnungen werden den Gästen auf den Safaris geboten, die das Hotel organisiert. Doch, auch wenn die Tiere hier zum Greifen nahe sind, der Sicherheitsabstand wird immer gewahrt. Auch darauf achten die Wildführer der Safaris. Denn in Sambias artenreichem Naturschutzreservat South Luangwa respektieren Wildhüter und Besucher den Lebensraum der Tiere.

Überhaupt wird Naturverbundenheit hier groß geschrieben: Wer etwa im Moskitonetz bespannten Himmelbett unter dem leisen Schlag des Ventilators die Augen schließt, den wiegen die Geräusche der Wildnis in den Schlaf. Keine Fensterscheiben, nur Drahtgitter und Jalousie trennen den Besucher vom nächtlichen Busch. So streifen regelmäßig Affen, Elefanten oder auch Löwen um die Lodge. Angst müssen die Urlauber aber dennoch nicht haben: Ein Sicherheitsdienst sorgt dafür, dass die Besucher in ihren Chalets keinen unerwünschten Besuch bekommen.

Allerdings bleibt den Touristen wenig Zeit, den schattigen und kühlen Komfort der Chalets zu genießen. Zweimal am Tag ruft der Wildhüter zum Game Drive. Das bedeutet: In großen Geländewagen geht es dann auf Pirschfahrt. Die erste findet bereits vor Sonnenaufgang, nach einem kurzen Frühstück statt: Die Teilnehmer können den nachtaktiven Tieren bei ihrer Suche nach einem Versteck für den Tag begegnen und in den wenigen kühlen Stunden mit klarer Luft Vögel und Tiere beobachten.

Etwa vier Stunden dauert der erste Ausflug unter sachkundiger Führung eines erfahrenen Wildhüters. Dann wird es im Busch brüllend heiß. Die Luft steht. Die Tiere ziehen sich in den Schatten zurück. Das ist dann die Zeit, um ein herzhaftes englisches Frühstück zu genießen und danach ein wenig im Schatten der Ebenholzbäume zu dösen. Außerdem besteht die Möglichkeit für ein Bad im großzügigen Pool der Lodge.

Nach der Tea Time mit hervorragendem Schwarztee geht es zur zweiten Tierbeobachtung. In den Abend- und Nachtstunden wird der Busch lebendig. Löwen und Hyänen etwa gehen dann auf die Jagd, die Flusspferde verlassen die Tümpel und die Leoparden warten in den Bäumen auf Beute.

Erst wenn es ganz dunkel ist kehren die Abenteurer zur Lodge zurück. Nach einem gemeinsamen Drink an der Bar gibt es ein exklusives Drei-Gänge Menü. Gemeinsam mit der Crew genießen die Besucher europäisch leichte und frische Küche. Wer will kann danach noch ein spätes Bad unter dem grenzenlosen afrikanischen Sternenhimmel nehmen.

Die Mushroom Lodge ist noch ein echter Geheimtipp. Erstklassiger Service in freundlicher und familiärer Atmosphäre lockt nicht nur weitgereiste Besucher in die Lodge, auch wohlhabende Sambier verbringen hier gerne ein Wochenende. Pro Tag und Person kostet eine Nacht im Chalet zur Hauptsaison ab 300 Euro. Darin enthalten sind Vollpension und Game Drives.

Mfuwe, der nächstgelegene größere Ort, hat einen kleinen Flugplatz, auf dem auch internationale Maschinen landen können. Von dort sind es noch einige Minuten Fahrt im Jeep, bis man die Mushroom Lodge direkt an der Luangwa Lagoon am Eingang des Nationalparks erreicht.

Weitere Informationen auf www.mushroomlodge.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...