Diverses Schritt 3: Realisierung des Sparkonzepts

Für alle in Betracht kommenden Maßnahmen sollte der Berater das Sparpotential, die Möglichkeiten nach dem heutigen Stand der Technik und ihre Realisierbarkeit überprüfen. Anschließend werden dann alternative Angebote von Fachfirmen eingeholt. Selbstverständlich sollten auch detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnungen der einzelnen Maßnahmen durchgeführt sowie realistische Energiesparziele vorgegeben werden.

In diesem Stadium sollten Sie eine Prioritätenliste aufstellen. Sie sollten festlegen, in welcher Reihenfolge die Maßnahmen sinnigerweise durchgeführt werden. Diese Prioritätenliste wird anschließend in die sonstige Investitionsplanung eingebracht und mit dieser abgestimmt.

Sind die Maßnahmen durchgeführt, empfiehlt es sich, die angepeilten Energiesparziele mit den tatsächlich erreichten zu vergleichen und auch ständig zu überwachen. Das ist deshalb wichtig, weil Sie bei geringerem Energieverbrauch auch bei Ihrem EVU günstigere Konditionen aushandeln können.

Anzeige

Fördermittel für Beratung

Wenn Sie einen für Sie passenden Berater gefunden haben, sollten Sie nicht versäumen, Fördermittel für die Beratung zu beantragen.

Zur Stärkung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit sowie der Bereitschaft zur Existenzgründung fördert beispielsweise der Bund allgemeine Beratungen, Umweltschutzberatungen und Energieeinsparberatungen sowie Existenzgründungsberatungen. Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...