Diverses Silvester feiern bei Väterchen Frost

Weiße Pracht statt Regenwetter: Moskau und St. Petersburg laden mit viel Kultur und kulinarischen Genüssen zum Silvester-Trip.

Geheimtipp unter Russland-Kennern: St. Petersburg zum Jahreswechsel. Die Schneelandschaft der „Weißen Tage“ lässt die Paläste, die vergoldeten Kuppeln und Turmspitzen erstrahlen.

Ideale Zeit, um das königliche Winterpalais mit der weltberühmten Eremi­tage zu besuchen. Oder während eines Winterspaziergangs über den Newskij-Prospekt zu ergründen, wa­rum St. Petersburg »Venedig des Nordens« genannt wird. Für den Abend empfiehlt sich ein Besuch des berühmten Mariinsky Thea­ters.

Anzeige

Fünf erstklassige Hotels bieten spezielle White-Days-Packages an. High­­light: Im Krönungssaal des barocken Katharinen-Palasts in Zarskoje Selo, dem Zarendorf, findet am 31. Dezember der Tsar’s Ball statt. Preis: 1.100 US-Dollar pro Person (zirka 1.290 Euro) samt Gala-Dinner mit Beluga-Kaviar, russischem Wodka und französischem Champagner, Ballettaufführung, Feuerwerk sowie einer Besichtigung des legendären Bernsteinzimmers.

Mit üppigen kulinarischen Genüssen lockt auch das Hotel „Baltschug Kempinski“ in Moskau. Dort fährt Küchenchef Rainer Sigg, ehemals „Adlon“ Berlin, ein Fünf-Gänge-Menü der Superlative auf. Dazu werden edelste Champagner und Bordeaux gereicht.
Entsprechend exklusiv ist auch der Menüpreis von rund 600 Euro. Doppelzimmer ab 281 Euro.

Dafür ist das Hotel fantastisch gelegen: vis-a-vis die farbenprächtige St.-Basilius-Kathedrale. Zum Roten Platz sind es nur ein paar Schritte. Wem es im russischen Winter zu kalt wird, den wärmt ein Schaufensterbummel im Kaufhaus Gum.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...