Diverses So rechnen Sie ihn arm

Die Bankinstitute in Österreich und der Schweiz rollen die roten Teppiche aus. Sie buhlen um wohlhabende Bundesbürger, die es satt haben, vom Fiskus abgezockt zu werden. "Seit in Deutschland über die Reichensteuer diskutiert wird, gewinnen wir jede Menge neue Kunden", freut sich Roland Jauch, Leiter Private Banking bei der Raiffeisenbank Kleinwalsertal.

Das zeigt: Die Top-Verdiener der Republik sind nicht bereit, für die Sanierung der öffentlichen Kassen Sonderopfer zu bringen. Aber genau das hat Schwarz-Rot in den Koalitionsvertrag geschrieben: Ab 2007 sollen gut verdienende Freiberufler, GmbH-Chefs, Vermieter oder Kapitalanleger einen Zuschlag zur Einkommensteuer zahlen.

Kapitalflucht ist freilich nicht die einzige
Alternative, um dem verschärften Zugriff des Fiskus zu entgehen. Spitzenverdiener nehmen jetzt ihre Steuerberater in die Pflicht, um legale
Ausweichstrategien gegen die Reichensteuer auszuknobeln. „Und da gibt es einige“, sagt Norbert Neu, Steuerberater bei der Kanzlei Dr. Harzem & Partner in Bonn. impulse zeigt, welche sich richtig lohnen und wie sie funktionieren.

Anzeige

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 02/2006, Seite 74, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...