Diverses Starten mit Steuerbonus

Jungunternehmer spannen den Fiskus von Anfang an als Geld-geber ein. Wie sie profitieren, auf welche Formalien es ankommt.

Der Kontoauszug lässt die
Augen von Heiner Franzen (Name geändert) leuchten. „Das Finanzamt hat alle Steuern erstattet, die ich zuletzt als Angestellter bezahlt habe“, freut sich der frisch gebackene Inhaber eines Internetcafés. Um das Geld zurückzubekommen, hat er die Möglichkeiten der Ansparrücklage in der ersten Firmenbilanz voll ausgeschöpft.

Das funktioniert allerdings nicht immer reibungslos. Die Finanzbeamten prüfen akribisch, ob der Firmenchef alle Anforderungen erfüllt. Selbst bei geringen Formfehlern streichen sie den Steuervorteil komplett. Und wer sich dann mit ihnen anlegt, zieht vor Gericht durchweg den Kürzeren.

Anzeige

„Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Buchhaltung“, sagt Wolfgang Radtke, Steuerberater aus Bergisch Gladbach, der Jungunternehmer Franzen von Anfang an begleitet. impulse zeigt, worauf es im Detail ankommt.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2005, Seite 140, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)