Diverses Strategie der Sieger

Wer an einem Gründer-Wettbewerb teilnimmt, verschafft sich beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Unternehmerkarriere.

Jochen Volkert bewegt sich vor Fernsehkameras fast
schon wie ein Profi. Interviews mit Fachzeitschriften und bekannten Nachrichtenmagazinen erledigt der promovierte Ingenieur routiniert. Ungewöhnlich für einen Firmenchef, der mit seinem Unternehmen erst vor
wenigen Monaten an den Start gegangen ist. Doch Volkert ist kein „normaler“ Gründer.

Seine Geschäftsidee wurde 2004 gleich mehrfach ausgezeichnet. Und steht seitdem im Rampenlicht.
Im Juni erhielt der Ingenieur aus Erlangen vom „Stern“, von den Sparkassen, dem ZDF und der Unternehmensberatung McKinsey für seine
so genannten Porenbrenner den Deutschen Gründerpreis. Ein paar Wochen zuvor gab es für das von Experten hochgelobte Konzept bereits
den Bayerischen Gründerpreis.

Anzeige

Volkert zählt damit zu der wachsenden
Zahl junger Firmenchefs, die von der Teilnahme an einem der rund 80 Existenzgründer- und Business-
Plan-Wettbewerben in Deutschland profitieren. Mit seinen Erfolgen bestätigt der 35-jährige Firmenchef die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung der Technischen Universität Berlin.

Danach stellen Gründer mit der Teilnahme an einem Wettbewerb die Weichen für ihr Unternehmen auf Wachstum und Erfolg. Als wichtigsten Vorteil
der Wettbewerbe hoben 70 Prozent der Befragten die unabhängige Bewertung der Geschäft sidee und die konsequente Vorbereitung auf die Gründung hervor. Für jeden Zweiten waren die vielen neuen Kundenkontakte ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Übersicht aller Gründerwettbewerbe

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2004, Seite 90, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...