Diverses Studie: Bundesbürger noch nicht an den Euro gewöhnt

Rund ein halbes Jahr nach der Einführung des Euro haben sich die meisten Bundesbürger noch nicht an die neue Währung gewöhnt. Mehr als zwei Drittel rechnen einer Umfrage zufolge Euro-Preise immer noch in D-Mark um.

Rund ein halbes Jahr nach der Einführung des Euro
haben sich die meisten Bundesbürger noch nicht an die neue Währung
gewöhnt. Mehr als zwei Drittel rechnen einer Umfrage zufolge Euro-
Preise immer noch in D-Mark um. Dies geht aus der repräsentativen
Studie „TrendProfil Euro“ hervor, die die Zeitschrift „Stern“ am
Freitag veröffentlichte. Nur drei Prozent gaben an, gar nicht mehr
umzurechnen. Bei der Umrechnung nehmen die meisten den Euro-Preis mal
zwei und kommen so auf die D-Mark-Relation. Befragt wurden 2.000
Menschen ab 14 Jahren.

Rund 82 Prozent der Bundesbürger haben den Eindruck, dass die
Preise vor allem durch Aufrundungen bei der Euro-Einführung gestiegen
sind. 2001 hatte nur jeder Zweite Preissteigerungen durch
Aufrundungen bei der Währungsumstellung erwartet. Eine große Mehrheit
(60 Prozent) gab daher an, vorsichtiger zu sein und weniger
einzukaufen als vor der Euro-Einführung.

Anzeige

(dpa)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...