Diverses Taktvolle Gestaltung

Uhren der Marke "A. Lange & Söhne" wird man auf dem Massenmarkt nicht finden. Jedes Modell entsteht durch sächsische Feinuhrmacher in monatelanger, filigraner Handarbeit. Um die Exklusivität zu intensivieren, war für die neuen Kollektionen zusätzlich brillante Juwelierskunst gefragt. Das Ergebnis sind stilvolle Zeitmesser - in zum Teil limitierter Auflage.

Mit ihrer Schmuckuhren-Kollektion steht die Manufaktur Lange aus Glashütte ganz in der Tradition der Juweliere und Uhrmacher am Hof der sächsischen Könige. Im erzgebirgischen Glashütte hielt diese Tradition 1845 mit der Gründung der ersten sächsischen Uhrenmanufaktur durch Ferdinand Adolph Lange Einzug. Sein Handwerk lernte der begabte Meisterschüler durch den Dresdner Hofuhrmacher Johann Christian Friedrich Gutkaes. Er vervollkommnete sein Wissen in den damaligen Zentren der europäischen Uhrmacherei, Paris, London und der Schweiz.

Weißgold und Brillanten

Anzeige

Seit Vorstellung der ersten Lange-Kollektion der Neuzeit 1994 im Dresdner Schloss – übrigens genau an der Stelle, an der sich heute das „Neue Grüne Gewölbe“ befindet – tragen kostbarste Schmuckuhren aus Deutschland wieder das Signet „A. Lange & Söhne“. In Langes aktueller Schmuckuhren-Kollektion haben Sachsens Geschichte und Gegenwart wieder zu einer unvergleichlichen Verbindung aus vollkommener Präzision und Ästhetik zusammengefunden.

Die „Lange 1“ steht beispielhaft für die uhrmacherische Spitzenklasse aus Glashütte. Die „Kleine Lange 1 Soirée“, erscheint in limitierten Ausführungen, jeweils im Weißgoldgehäuse und 52 auf der Lünette meisterlich gefassten Brillanten sowie einem Fond des massiven Silberzifferblatts in Perlmutt.

Armband aus Rochen- oder Krokoleder

Auf hundert Uhren limitiert ist die Variante der „Soirée“ mit schwarzem Fond, der mit Perlmutt belegt ist. Dazu setzt Lange ein Armband aus handgenähtem kastanienbraunem Rochenleder mit einer massiven Weißgoldschließe. Gerade einmal 20 Exemplare erhalten einen rosafarbenen Fond mit Perlmuttbelag, dazu passend besteht das Armband aus handgenähtem rosa-perlmuttfarbenem Krokoleder. Alle limitierten Auflagen erhalten eine individuelle Gravur.

Die Uhren sind über den Juwelierhandel für einen Stückpreis von 30.300 Euro erhältlich. Die Adressen der Vertragshändler nennt die Lange GmbH auf ihrer Homepage.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...