Diverses Tourismus vor dem Wandel

Tourismus vor dem Wandel

Tourismus vor dem Wandel

Die Reisebranche steht vor einem tief greifenden Strukturwandel. Die Wünsche und Bedürfnisse der Urlauber ändern sich. Der Konsument will mehr Service. Urlaubsziele sind nicht mehr allein entscheidend. Das ergibt die aktuelle Studie "Die neuen (Frei-) Zeitmärkte" des Zukunftsinstituts von Matthias Horx in Kelkheim. "Anbieter, die sich auf die neuen Wünsche der Konsumenten einstellen, machen gute Geschäfte", rät Eike Wenzel, Verfasser der Studie.

Nach wie vor zählt der Tourismus zu einem der dynamischsten Wachstumsmärkte. Mit knapp 141 Milliarden Euro Umsatz ist der Reisemarkt die zweitgrößte Branche in Deutschland. Eine der wesentlichen Erkenntnisse der Studie: Die Konsumenten stellen den klassischen Zwei- oder Drei-Wochen-Pauschal-Urlaub in Frage. Gewinner dieses Trends sind Wellness- und Entspannungsreisen.

Einer der großen Gewinner der neuen Reisegewohnheiten ist das Reiseland Deutschland. So haben im vergangenen Jahr mehr Deutsche ihren Urlaub an der Ostsee verbracht als in allen außereuropäischen Zielen zusammen.

Anzeige

Den kompletten Artikel zur Studie können Sie in der impulse 08/2004, Seite 34, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...