Diverses „Transport-Kapazitäten werden knapp“

Drei Fragen an Bernhard Simon, Geschäftsführer der Dachser GmbH & Co KG in Kempten. Mit 12.000 Mitarbeitern gehört das Familienunternehmen zu den Top ­Five der Logistikbranche in Europa.

impulse: Die Benzin- und Dieselpreise steigen weiter. Was bedeutet das für die Logistikbranche?

Simon: Eine gewaltige Belastung für die Gewinn- und Verlustrechnung der Unternehmen. Sie sind gezwungen, jetzt alle Möglichkeiten zur Steigerung der Produktivität zu nutzen. Das ist geradezu überlebenswichtig. Bei anhaltend hohen Treibstoffkosten werden sie zudem versuchen müssen, die Preise anzuheben. Gelingt dies nicht, könnten die Transportkapazitäten im Herbstgeschäft knapp werden.

Anzeige

Wie weit sind Arbeitsplätze oder ganze Unternehmen in Gefahr?

Für Dachser ist das kein Thema. Wir sind ein international aufgestellter Logistikdienstleister und wachsen kontinuierlich. Klar ist: Die kräftig steigenden Kosten beschleunigen den Konzentrationstrend der Branche, einzelne Fuhrunternehmen sind tatsächlich in ihrer Existenz bedroht.

Was erwarten Sie hier von der nächsten Bundesregierung?

Bessere Rahmenbedingungen. Damit die Logistik eine starke Wachstumsbranche und Jobmaschine für unser Land bleibt. Ganz wichtig sind faire Wettbewerbskonditionen auf europäischer Ebene. Dazu gehört, dass Steuern und Abgaben nivelliert werden. Ökosteuer inklusive.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...