Diverses Tropische Tradition

Fernweh und Reisefieber sind heilbar - im Luxusresort Royal Plantation auf Jamaika. In den 60er Jahren war das Hotel ein beliebter Anziehungspunkt für den internationalen Jetset. Bis heute hat der Ort von dem vornehmen Ambiente nichts verloren. Die Gäste werden ausschließlich in stattlichen Suiten beherbergt und finden an zwei Privatstränden paradiesische Ruhe.

Das Royal Plantation eröffnete 1957 – zu einer Zeit, als das Reisen zumeist einer reichen Elite vorbehalten war. Innerhalb kurzer Zeit wurde das im britischen Kolonialstil erbaute Luxusdomizil zum Schauplatz prominenter Gäste. Über die Jahre beherbergte das Royal Plantation, das damals Plantation Inn hieß, unter anderem die britische Königsfamilie und Sir Winston Churchill. Mitte der 80er Jahre tauchte das Resort – nach Empfehlung des renommierten Reisejournalisten Rene Lecler – erstmals unter den 300 besten Hotels der Welt auf.

Das Royal Planation wurde auf einem Klippenvorsprung in Ochos Rios erbaut. Zwei Privatstrände gehören zum Anwesen, das malerisch an der Nordküste Jamaikas liegt und von einem 17 Hektar üppigen tropischen Garten umgeben ist.

Anzeige

Neben der beeindruckenden Natur rund um das Hotel erwartet die Gäste ein luxuriöses Spa- und Wellness-Center, verschiedene Gourmet-Restaurants sowie eine auf Jamaika einzigartige Champagner-Bar. Als Residenzen stehen ausschließlich mindestens 55 Quadratmeter große Suiten in sieben Kategorien zur Verfügung, alle mit Meerblick – oder die etwas abseits gelegene Villa Platana mit drei Schlafzimmern, eigenem Pool, Butler und Koch.

Auf Wunsch ist ein All-inclusive-Paket buchbar, das neben der Übernachtung sämtliche Mahlzeiten, Getränke, eine Auswahl an Hausweinen sowie alle Sportangebote wie Golf (im Upton Golf & Country Club Ochos Rios), Tennis, Wassersport und Tauchen enthält.

Die klimatischen Verhältnisse auf Jamaika sind nahezu ideal, denn es ist das ganze Jahr über warm – die Durchschnittstemperatur liegt bei 27 Grad Celsius. Im Inselinneren kann es mitunter etwas kühler werden, aber wer europäisches Wetter gewöhnt ist, wird die Temperatur immer noch als sommerlich empfinden.

Von Juni bis November können Hurrikane auftreten, aber in dieser Hinsicht hat das Fünf-Sterne-Hotel vorgesorgt: Sollte tatsächlich ein Orkan angekündigt werden und es ratsam sein, den Urlaub abzubrechen, greift die „Blue Chip Hurricane Guarantee“. Die Gäste haben so die Möglichkeit, den Urlaub innerhalb eines Jahres ohne Zusatzkosten (ausgenommen Anreise) nachzuholen.

Auszeichnung „Leading Small Hotels of the World“

Im Jahr 2000 kaufte der Jamaikaner Gordon Stewart, Besitzer der Sandals & Beaches Resorts, das traditionsreiche Haus und investierte rund zehn Millionen Dollar in eine umfassende Restaurierung. Sein Ziel, den Glamour vergangener Zeiten mit den Annehmlichkeiten von heute zu verbinden, hat Stewart mit Bravour erreicht. Heute steht das Resort unter der Leitung seiner Tochter Jamie, das Royal Plantation mit ihrer Markenstrategie kontinuierlich höher in die Liga der weltbesten Hotels führt. Als erstes Hotel auf Jamaika wurde das Royal Plantation Ocho Rios in den Kreis der Leading Small Hotels of the World aufgenommen.

Sieben Übernachtungen inklusive Flug kosten pro Person ab 1600 Euro. Buchungen sind in Reisebüros oder im Internet beispielsweise unter www.airtours.de möglich.

www.royalplantation.com

< ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...