Diverses „Uns fehlte der Mut“ (Mein größter Fehler, Hans Wall)

Hans Wall, 67, Gründer und Aufsichtsratschef des gleichnamigen Außenwerbers, über die Angst von Finanzvorständen - und warum ein Unternehmer manchmal zeigen muss, dass er Unternehmer ist.

Ich ärgere mich noch heute über diesen Fehler. 100 Millionen Euro hätte ich heute mehr in
der Kasse – wenn ich damals meinem Bauch vertraut hätte und nicht dem Finanzvorstand. Es ist schon einige Jahre her, Anfang der 90er-Jahre, als wir unsere erfolgreichen City-Light-
Poster auch in Istanbul, Moskau und Sankt Petersburg einführten. Es war unklar, wie sich
die Märkte entwickeln würden. Niemand konnte damals ahnen, wie lukrativ das Geschäft
später sein würde.

Ich war der Erste im
Markt, investierte in den neuen Städten und
hatte die Chance, dort Tausende weitere Poster
zu platzieren. Doch mein Finanzvorstand
bremste mich, er hatte Bedenken. „Das geht
schief“, warnte er. „Das kriegen wir nicht finanziert.“ Uns fehlte der Mut – und die Vorstellungskraft,
dass aus Istanbul einmal eine
richtige Boomstadt werden würde. Und so
ließen wir es bleiben und eröffneten der Konkurrenz
die Möglichkeit, dort ebenfalls Fuß
zu fassen. Was für eine vertane Chance!

Anzeige

„Man sollte alles wagen“

Mein Rat lautet: Wenn man der Erste in einem
Markt ist, sollte man alles wagen und riskieren,
um das Maximale herauszuholen. Natürlich
kann unternehmerischer Mut auch mal
schiefgehen, dann wird die Welt auch nicht
einstürzen. Aber meistens wird der Mut belohnt.
Ein Unternehmer muss halt manchmal
zeigen, dass er Unternehmer ist und nicht
Finanzvorstand. Der freut sich dann später
trotzdem. Wenn die Zahlen stimmen.

Aufgezeichnet von Nikolaus Förster

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...