Diverses Unschönes Gezerre

Holger Externbrink leitet bei impulse den Bereich Geld

Holger Externbrink leitet bei impulse den Bereich Geld© Florian Schwinge

Lange wurde spekuliert, wer Nachfolger der abtretenden KfW-Chefin Ingrid Mattäus-Maier wird. Schnell kursierte der Name von Ulrich Schröder, Chef der Förderbank NRW-Bank. Doch der Posten des Oberhaupts der größten deutschen Förderbank ist in Berlin zu wichtig, als dass von politischer Seite nicht noch weitere Kandidaten ins Rennen geschickt worden wären - und dabei ging es nicht immer fair zu, wie Holger Externbrink, Ressortleiter Finanzierung und Vorsorge, zeigt.

So empfahl Bundesfinanzminister Steinbrück Andreas Dombret, der Deutschlandchef der Bank of America. Soweit, so gut. Das Rennen schien Schröder, Kandidat von Bundeskanzlerin Merkel und Bundeswirtschaftsminister Glos, zu machen. Er stand als KfW-Chef quasi schon fest. Das konnte Steinbrück jedoch nicht auf sich beruhen lassen und ließ Schröders angeblich riskante Anlagestrategie bei der NRW-Bank kritisieren. Und da war es wieder: das unleidige Gezerre zweier Bundesministerien um ein wichtiges Amt.

Das der KfW-Stuhl neu zu besetzen ist, liegt – daran sei erinnert – vor allem daran, dass Matthäus-Maier sich zwischen den Querschüssen aus Steinbrücks und Glos‘ Ministerien aufgerieben hat. Die Fortsetzung dieses Theaters beschädigt das Amt massiv. Auf diese Weise wird sich kein erfahrener Banker – der auf diesem Posten dringend nötig ist – für den Job finden lassen.

Anzeige

P.S.:
Bedenklich ist, dass diejenigen Akteure, die solche politischen Schmierentheater aktiv unterstützen, wie etwa Steinbrücks Zuarbeiter Jörg Asmussen, dafür belohnt werden. Asmussen wird diese Woche zum Staatssekretär befördert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...