Diverses Unter vollen Segeln

Rennyachten und Architektur-Highlights locken nach Valencia.

Der 32. America’s Cup ist vorbereitet: Einen komplett neuen
Hafen setzten die Stadtväter von Valencia den Rennyachten
und ihren Crews vor den Bug. Die hochmodernen Anlagen allein
sind eine Reise wert.

Die Action beginnt am 3. April: Dann segeln die Hightech-Boote
zunächst im Modus jeder gegen jeden. In weiteren
Ausscheidungsrennen ermitteln die Mannschaften für das
Finale (ab 23. Juni) den Gegner des letzten Cup-Siegers: des
schweizerischen Teams Alinghi.

Anzeige

Wer keinen Platz auf den zahlreichen Begleitbooten findet, kann
beim Public Viewing an der Mole live dabei sein. Schon von dort
ist zu erkennen, dass die spanische Hafenstadt mehr bietet als
nur einen teuren Anlegeplatz für das prestigeträchtigste
Segelrennen der Welt: Hier trifft Mittelalter auf Postmoderne.

Neben zwei antiken Stadttoren reizen vor allem die Kathedrale
und die „Lonja de la Seda“. In der früheren Seidenbörse wird
heute Fisch feilgeboten. Der eindrucksvolle Kongresspalast von
Norman Foster und das Opernhaus „Palacio de las Artes“ von
Santiago Calavatra offenbaren visionäre Architektur.

Tipp: Wer abseits der Boote, Bauten und Besucher bei einem
Wein ausspannen möchte, geht in der Taverne „Bodega Casa
Montaña“ vor Anker. Fünfsternekojen mit Meerblick bietet das
Hotel „Las Arenas Balneario Resort“ (ab 187 Euro Person/DZ).

www.valencia.es

site=aboimp“>Geschenk auswählen und online abonnierenil>

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...