Diverses Verdammt lang da

Rockiger Sound, markige Stimme und - Kölsch. Das sind die Markenzeichen der Musikband BAP. Die Gruppe rund um Wolfgang Niedecken startet in diesem Jahr eine ganz besondere Tour durch Deutschland: 1976 war das Geburtsjahr der Formation, BAP wird runde 30. Zum Geburtstag spendieren die Musiker ihren Fans zur Tour ein "Best-of"-Album und eine "Verdammt lange Single".

Zu Beginn wurden noch die großen Vorbilder wie Bob Dylan oder Stones gecovert. Doch schnell war BAP auch mit eigenen Stücken am Start, wie „Helfe kann dir keiner“, „Anna“ und „Jraaduss“. Den ersten großen Erfolg erzielten sie mit der Single „Wahnsinn“ (zur Melodie von „Wild Thing“). In bester kölscher Mundart gesungen, wurde das Lied schnell im gesamten Rheinland hymnisch rauf und runter gespielt.

Single zeigt die Wandlungsfähigkeit von BAP

Anzeige

1981 veröffentlichten die Musiker den inzwischen zum Klassiker avancierten Hit „Verdammt lang her“. Der Titel, für viele inzwischen Inbegriff aller BAP-Songs, fand sich auf dem Langspieler „Für usszeschnigge“ wieder, und kam nur auf den letzten Drücker auf die Scheibe. Was Fans heute auf Konzerten komplett mitsingen können, war zudem nicht mal als Single-Auskopplung vorgesehen. Erst ein exzessiver Radioeinsatz, fernab aller Vorgaben der Plattenfirma, machten das Kultpotential dieses Stücks deutlich.

Am 24. März bringt BAP mit „Verdamp lang her – Die verdammt lange Single“ eine Maxi-CD heraus, die elf verschiedene Versionen dieses Lieds enthält. Den Anfang macht die von Thomas D. interpretierte, ungewohnt hochdeutsche Fassung. Von dort spannt sich der musikalische Bogen über mehrere Live-Mitschnitte, der Album-Version bis hin zum Gig von Niedecken mit der WDR Big Band. Wie sich BAP über all die Jahre hinweg gewandelt und neu entdeckt hat, zeigt diese Zusammenstellung besonders deutlich.

Auch kommerziell die Fäden fest in der Hand

Inzwischen ist BAP mehr als nur eine Band. Den geschäftlichen Überbau zur Marke stellt die Kölner „Travelling Tunes Productions GmbH“ dar. Auch hier an der Spitze: Band-Vater Wolfgang Niedecken. Damit ist neben der künstlerischen auch die kommerzielle Entwicklung fest mit dem Rheinländer verbunden. Ein weiteres Indiz belegt die Untrennbarkeit der Band mit seiner Person: Von der ursprünglichen BAP-Besetzung ist niemand mehr dabei – außer Niedecken.

Tourdaten

KIEL 19.03.2006 Kai City Kiel / Halle 400
BEVERUNGEN 06.05.2006 Stadthalle Beverungen
BONN 16.09.2006 Kunst-und Ausstellungshalle Bonn
FULDA 25.08.2006 Schlosshof Fulda
ARNSBERG-HERDRINGEN 02.06.2006 Jagdschloss Herdringen
HANNOVER 18.03.2006 AWD-Hall
FÜRTH 28.03.2006 Stadthalle Fürth
LEIPZIG 16.03.2006 Haus Auensee
OBERHAUSEN 01.04.2006 König-Pilsener-Arena
MÜNSTER 02.04.2006 Halle Münsterland
ERFURT 17.03.2006 Messehalle Erfurt
MAINZ 30.03.2006 Phönix-Halle Mainz
KARLSRUHE 25.03.2006 Europahalle Karlsruhe
STUTTGART 21.03.2006 Liederhalle Beethovensaal
NEU-ISENBURG 29.03.2006 Hugenottenhalle
HAMBURG 03.04.2006 Grosse Freiheit 36
WETZLAR 26.03.2006 Mittelhessen ARENA
MANNHEIM 22.03.2006 Rosengarten Mozartsaal
BIELEFELD 06.04.2006 Ringlokschuppen
BREMEN 05.04.2006 Pier 2
TRIER 02.09.2006 Amphitheater Trier
ILSEDE 05.05.2006 Gebläsehalle
LAUCHHEIM 28.07.2006 Schloss Kapfenburg
HANAU 24.08.2006 Amphitheater Hanau
SAARBRÜCKEN 24.03.2006 Saarlandhalle Saarbrücken
HAMBURG 04.04.2006 Grosse Freiheit 36
MÜNCHEN 02.07.2006 Tollwood Sommerfestival

Tickets unter:

  • 0 18 05 – 57 00 00 (eventim),
  • 0 800 – 175 27 50 (Ticket Hotline Bonn) oder
  • 0 18 05 – 58 78 42 (KVS)

Zur Band-Homepage www.bap.de >>

< ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...