Diverses Verjährungsrecht: Bis zu 30 Jahren Anspruch auf Schadenersatz.

Allgemeines Verjährungsrecht: Bis zu 30 Jahren Anspruch auf Schadenersatz.

Die regelmäßige, allgemeine Verjährung beträgt nunmehr drei Jahre. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den Umständen Kenntnis erlangte, die den Anspruch begründenden, oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte Kenntnis erlangen müssen. Der Gläubiger muss also wissen, dass er gegen jemanden einen Anspruch hat. Weiß er nichts davon, hat er, soweit es sich nicht um Schadensersatzansprüche handelt, zehn Jahre Zeit, davon zu erfahren.

Sobald er innerhalb der zehn Jahre Kenntnis von dem Anspruch erhält, beginnt die dreijährige Verjährungsfrist zu laufen. Ansprüche wegen der Verletzung von Leib, Leben, Körper, Gesundheit oder Freiheit verjähren in 30 Jahren. Auch Schadensersatzansprüche wegen unerlaubter Handlungen verjähren in 30 Jahren; sonstige Schadensersatzansprüche jedoch in zehn Jahren ebenso wie alle anderen Ansprüche, die von den vorgenannten Regelungen nicht erfasst sind.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...