Diverses Vitale Umsätze

Der Gesundheitsmarkt wächst rasant. Die Konsumenten geben mehr Geld für ihr Wohlergehen aus. Daraus entstehen für Gründer und Unternehmer zahlreiche Chancen. impulse zeigt die lukrativen Geschäftsfelder.

Statt Reihenhäuser oder Büros von der Stange zu bauen, setzt Wolfgang Greb jetzt auf den Gesundheitsmarkt. Der Würzburger Architekt verwandelt sterile Arztpraxen und Krankenhauszimmer in Wohlfühloasen. Allein in diesem Geschäftsfeld visiert Greb für 2005 einen Umsatz von 200.000 Euro an.

Dass Unternehmer wie Greb das große Geschäft mit der Gesundheit erfolgreich für sich entdecken, hat drei Gründe. Erstens: Seit der Gesundheitsreform bitten die Versicherungen ihre Beitragszahler immer stärker zur Kasse und fordern von ihnen mehr Initiative für die eigene Gesundheitsvorsorge.

Anzeige

Zweiter wichtiger Grund: „Die Bereitschaft der Verbraucher nimmt kräftig zu, für ihre Gesundheit tiefer in die eigene Tasche zu greifen“, erklärt Andreas Reidl, Geschäftsführer der Nürnberger Agentur für Generationenmarketing A.GE. Und schließlich: „Wer Selbstzahler ist, der fordert außerdem mehr Leistung, höhere Qualität und besseren Service“, sagt Rudolf Böhlke von der Stuttgarter Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young.

Die Folge: „Bis 2020 wächst der Umsatz des gesamten Gesundheitsmarkts auf stolze 500 Milliarden Euro – 50 Prozent mehr als heute“, schätzt Böhlke. Davon profitieren überwiegend drei große Boom-Märkte: Gesundheitsvorsorge, Internet und Senioren. Hier winken lukrative Geschäfte für Gründer und bereits bestehende Unternehmen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 07/2005, Seite 46, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...