Diverses „Wahl umweltfreundlicher Modelle belohnen“

FLOTTENMANAGER SETZEN AUF CO2-CAR-POLICY

impulse: Immer mehr Firmen setzen auf eine sogenannte CO2-Car-Policy.

Was bringt die?

Anzeige

Wiesand: Die Car-Policy ist eine Art Grundsatzregelung, nach der Mitarbeiter ihre Autos aussuchen dürfen.

In ihr sind etwa Hersteller, Modelle und Preise festgelegt. Eine CO2-Komponente kann entweder die Auswahl auf umweltfreundliche Modelle beschränken oder zumindest deren Wahl belohnen.

Transporter sucht meist der Chef oder der Flottenmanager aus.

Wie kann das Unternehmen seine Mitarbeiter einbinden?

Bestandteil der Car-Policy ist meist auch eine Tankkarte für die Mitarbeiter.

Solange die keinerlei Limit hat, ist es schwierig, zu sparen. Hier könnte man an ein Bonus-Malus-System denken, das Sprit sparende Fahrer belohnt. Ein erster Schritt wäre zum Beispiel, Spritsparwettbewerbe einzuführen und damit ein Bewusstsein für die Ressourcenschonung zu schaffen.

Gerade Transporter sind oft zügig unterwegs, weil Firmen unter Termindruck stehen. Wie soll man da Sprit sparen?

Fahren unter Termindruck macht sich natürlich beim Verbrauch negativ bemerkbar.

Wenn Unternehmen das Thema ernst nehmen, müssen sie es umfassend angehen und beispielsweise die Logistikkette anpassen – und ihren Fahrern mehr Zeit geben. Außerdem können Spritspartrainings helfen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...