Diverses Was das Bilanzmodernisierungsgesetz bringt

Prof. Dr. Ottmar Schneck, Lehrstuhl für Banking, Finance & Rating, European School of Business (ESB) an der Hochschule Reutlingen, Gründer der Prof. Dr. Schneck Rating GmbH

Prof. Dr. Ottmar Schneck, Lehrstuhl für Banking, Finance & Rating, European School of Business (ESB) an der Hochschule Reutlingen, Gründer der Prof. Dr. Schneck Rating GmbH

Das Bilanzmodernisierungsgesetz, kurz BIMOG soll im Herbst verabschiedet werden und vor allem die Bilanzierung bei KMUs erleichtern. Dem aktuellen Entwurf zufolge treffen die neuen HGB-Regelungen für die Bilanzierung vor allem den Mittelstand, der bisher nicht nach IFRS bilanziert. Dass sich das Rating dadurch verbessern soll, ist eine vielfach erhobene Behauptung. Einige Beispiele:

Die Aktivierungspflicht von Firmenwerten bei deren Kauf wird zu höheren Bilanzsummen führen, da das bisherige Wahlrecht häufig nicht genutzt wurde – wie etwa bei den Fällen Schaeffler oder MLP. Wenn ein Firmenwert finanziert werden muss, sollte er auch bilanziert und im Rating berücksichtigt werden können. Gut so, und in gleichem Zusammenhang zu nennen wie das begrüßenswerte Aktivierungspflicht für selbsterstellte immaterielle Vermögensgegenstände. Endlich werden Patente, Marken, Schutzrechte und eigene Software gewürdigt.

Die Abschaffung oder das Verbot von Sonderposten mit Rücklagenanteil, einer deutschen Besonderheit des so genannten umgekehrten Maßgeblichkeitsprinzips werden ebenfalls nur die rund 60.000 Steuerberater nachtrauern, die durch das BIMOG evtl. weniger Arbeit bekommen.

Anzeige

Dass die Finanzinstrumente Optionen, Futures und Swaps endlich zum Zeitwert bewertet werden die woodoogleiche Bewertungsvielfalt aufhört, ist ebenfalls zu begrüßen. Eventuell gibt es dann mehr Hexensabbats an den Börsen, aber das wird der Markt schon regeln. In gleichem Atemzug ist auch das Wertaufholungsgebot statt des Wahlrechts für Finanzanlagen zu sehen. Diese stille Reserve, die in rezessiven Märkten ohnehin eher zur Last wird, muss auch begrüßt werden.

Für ein Rating und die Bewertung von Unternehmen von unschätzbarem Wert sind auch die Verpflichtungen zu einer Kapitalflussrechnung und einem Eigenkapitalspiegel bei allen Kapitalgesellschaften. Die Transparenz wird erhöht und die Attraktivität von KMUs sicher gesteigert. All diese und viele weitere Neuerungen tragen sicher zu einem besseren Finanzierungsklima bei, da Transparenz und faire bzw. wahrere Darstellungen den Investoren bessere Entscheidungsgrundlagen liefern. Dem Finanzmarkt wird also BIMOG gut tun.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...