Diverses Web-Handwerker des Jahres

Web-Handwerker des Jahres

Web-Handwerker des Jahres

Innovative Internet-Auftritte werden vom Kunden belohnt. Drei Best-Practice-Beispiele zeigen, was für Handwerker zu holen ist.

Seine Monteure sieht Wolfgang Wegener nur noch selten. „Die holen sich ihre Aufträge für
den nächsten Arbeitstag per Internet ab“, berichtet der Geschäftsführer der Wegener GmbH, einem 42-Mann-Fachbetrieb für Sanitär, Heizung und Klima sowie Elektro.

Vorteil für die Mitarbeiter: Sie ersparen sich die
morgendliche Anfahrt zum Firmensitz in Markkleeberg bei Leipzig. „Es geht gleich zum Einsatzort. Wir sparen uns unproduktive Zeit auf der Landstraße“, freut sich Wegener.

Anzeige

Mehr als 90 Prozent aller Betriebe, so der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), nutzen inzwischen das Internet: Sie steigern
damit ihren Umsatz, sparen Zeit bei Beratungsgesprächen, reduzieren ihre Kosten und schaffen ohne viel Zusatzaufwand
den Sprung ins Ausland.

Was Handwerksbetriebe aus ihrem Internet-Auftritt herausholen können, zeigen die Websites der drei
Gewinner des „Internet-Preises des Deutschen Handwerks“. Erneut hatten das Bundesministerium
für Wirtschaft und Arbeit, der ZDH, die Deutsche Telekom und impulse diesen Best-Practice-Award
ausgeschrieben. Und über 200 Handwerksbetriebe
bewarben sich mit ihren spannenden Internet-Lösungen. Die besten Websites werden Anfang
November in Berlin prämiert – mit insgesamt 50.000 Euro.

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2004, Seite 58, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...