Diverses Weihnachtsengel – Hölzern und nett

Flachshaar-Engelchen aus dem Erzgebirge sind Kinder der Wende. Die 4,5 Zentimeter hohen Friedensboten gehen durch die Hände einer Sanitätsgroßhändlerin, einer Museologin, eines Drechslers und eines Flugzeugingenieurs.

Alle für einen – diese Zulieferer stecken hinter dem Weihnachtsengel aus dem Erzgebirge.

Engel – Werkstätten Flade Olbernhau

Anzeige

Als die Museologin Kerstin Flade-Drechsel 1990 arbeitslos wird, beginnt sie an einem Sonntag, einen Engel mit Stern und Puppe zu basteln. Heute hat Flade zwölf Mitarbeiter, die immer höchstens 50 gleiche Engel fertigen. Alle werden von Hand bemalt.

Schachtel – Elbtal Gruppe Dresden

Vater und Sohn Kahle drucken mit 17 Mitarbeitern aus Sulfatkarton die
weinroten Faltschachteln. Sie sollen zeigen, was man von Engeln erwartet: Harmonie. Und sie elf
Monate sicher schützen. Ansonsten druckt Elbtal auch die Eintrittskarten für den Zirkus Sarrasani.

Körperteile – Ronald Voigt Wünschendorf

Kopf, Körper, Füße, Arme, Hände: Ein Engelskörper besteht aus acht Teilen, hergestellt bei Voigt in Wema-Automaten. Die Firma produziert Holzteile unter 20 Millimeter Durchmesser für alle Engelbauer im Erzgebirge und hat nur drei Tage Weihnachtsferien. Sobald die Engelbauer wissen, wie viel sie verkauft haben, bestellen sie für nächstes Weihnachten. Voigt produziert zehn Millionen Drehteile im Jahr, in 3000 verschiedenen Formen.

Körperteile 2 – Wema Olbernhau

1992 kommt Walter Jooß als Berater der bayerischen Regierung ins Erzgebirge. Er beschließt, zu bleiben und Drehmaschinen für Kunsthandwerker zu produzieren. Bei Voigt kommen Kanthölzer
in die Wema-Drehvollautomaten und fallen fertig geschliffen heraus, bis zu 1000 Stück in der Stunde. 40 000 Euro kostet ein Wema-Automat. 28 Leute arbeiten in der Firma.

Händler – Erzgebirge Probst Hamburg

Vor 30 Jahren verkaufte die Familie auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt erstmals Erzgebirge-Kunsthandwerk. „Ich wollte keine Fischbrötchen verkaufen“, sagt Birgit Probst. Ihr Mann Arne ist übers Jahr Flugzeugingenieur, hilft aber zu Weihnachten.

Alle weiteren Stationen bei der Produktion des Wimpels finden Sie hier:
Starten Sie die interaktive Präsentation mit dem Play-Symbol. Dieses Symbol führt Sie durch die Präsentation.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...