Diverses Weiß-blaue Jazzidylle

New Orleans war gestern - heute zieht das kleine oberbayerische Städtchen Burghausen Musikliebhaber aus aller Welt an. Während der Internationalen Jazzwoche vom 14. bis zum 18. März dreht sich in der 18.000-Seelen-Gemeinde südöstlich von München alles um Jazz.

Jeden Abend werden die Zuhörer mit einem anderen Ohrenschmaus verwöhnt. Zur Eröffnung erklingen „The Great Guitars of Jazz“ von Howard Alden, Mike Magnelli und Mundell Lowe, bevor das „Scott Hamilton Quartet feat. Harry Allen und Olaf Polziehn“ sein Können beweist. Außerdem lädt das „Kirk Lightsey Trio“ täglich um 23 Uhr zum musikalischen Ausklang des Tages in den Jazzkeller der Stadt ein. Den Abschluss der Internationalen Jazzwoche bildet am Sonntagabend ein Auftritt des „Tim Rodig Quintetts“.

Am Samstagvormittag, 17. März, fährt ein doppelstöckiger Zug, der JazzExpress, vom Münchner Hauptbahnhof in die bayerische Kleinstadt. Mitreisende werden bereits in München musikalisch begrüßt und unterwegs bewirtet. In Burghausen können die Jazzfreunde dann entweder auf eigene Faust die Altstadt erkunden, oder an einer Führung über die längste Burg Europas teilnehmen.

Anzeige

Im Anschluss wird zum Blues-Nachmittag geladen, bevor der Tag mit einem Besuch der beiden angebotenen Abendkonzerte ausklingt. Dabei können Besucher zwischen einem Auftritt der „Dutch Swing College Band“ oder von „Roscoe Mitchell & The Note Factory“ wählen. Die Rückfahrt erfolgt per Zug entweder am selben Abend oder am Sonntagmorgen.

Fotoausstellung „Gotta live it“

Besonderes Highlight in diesem Jahr ist die feierliche Enthüllung einer Bronzeplatte für Jacques Loussier auf der Burghauser „Street of Fame“. Hier werden seit fast zehn Jahren bronzene Visitenkarten bekannter Jazzmusiker in den Boden eingelassen, die bereits in Burghausen aufgetreten sind. Zwischen Rathaus und Mautnerschloss lässt es sich über bekannte Namen wie Ella Fitzgerald, Count Basie oder Michel Petrucciani flanieren.

Während der Jazzwoche findet im Rathaus eine Fotoausstellung mit dem Titel „Gotta live it“ von Christian Göller statt. Zahlreiche Jazz-Fotografien liefern hier das optische Pendant zum musikalischen Genuss. Wer selbst gern Musik macht, kommt darüber hinaus in den Genuss zweier Meisterkurse: Bobby Watson unterrichtet am 14. und 15. März auf dem Saxofon, Mundell Lowe und Mike Magnelli verraten am 15. und 16. März ihre Kniffe auf der Gitarre.

Tickets kosten zwischen 10 und 40 Euro und sind unter der Hotline 01805/2829 erhältlich.

www.b-jazz.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...