Diverses Wenig Geld – viel Macht

Wie Familienunternehmen guten Managementnachwuchs rekrutieren.

Volle Auftragsbücher, gutes Image
und klasse Aufstiegschancen – dennoch
tun sich gerade Familienunternehmen
schwer, den passenden
Nachwuchs für ihre Führungspositionen
zu finden. Vor allem beim Gehaltsvergleich
schneiden sie schlechter
ab als etwa börsennotierte Konzerne.

Eine gute Möglichkeit, qualifizierte Kandidaten
zu finden, die sich explizit für den
Mittelstand interessieren, bieten Veranstaltungen wie der „Karrieretag
Familienunternehmen – Mittelstandstag
2007″, der am 18. und 19. Oktober
in Ulm stattfindet. „Hier bringen
wir sehr gute Ingenieure und Kaufleute
direkt mit den Unternehmern
in Kontakt“, erklärt Personalberater
Stefan Klemm, Gründer des Entrepreneurs-
Clubs und Mitinitiator des
Mittelstandstags.

Anzeige

Damit den Firmenchefs
nur aussichtsreiche Kandidaten
präsentiert werden, müssen
sich die Bewerber einem Auswahlprozess
unterziehen. Von den
1.400 Kandidaten im vergangenen Jahr erhielten nur 246 die Chance,
sich den Unternehmern vorzustellen.
Gut die Hälfte der Nachwuchs-
Manager sind Uni-Absolventen, jeder
Dritte hat als Young Professional
Berufserfahrung. „Für Unternehmer
ist der Mittelstandstag eine effiziente
Recruiting-Möglichkeit. Wo sonst
können sie bis zu 50 Gespräche mit
ausgewählten Kandidaten an einem
Tag führen“, sagt Klemm. Informationen
zum Karrieretag und zur Anmeldung
für Unternehmen und Bewerber
finden sich im Internet unter
www.mittelstandstag2007.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...