Diverses Wer alles den neuen Personalausweis produziert

Ab November für alle. Bis dahin viel Geheimniskrämerei. impulse war im Hochsicherheitstrakt und verrät: Erstmals ist er aus Polycarbonat, hat Profi-Typografie und eine Antenne, um Signale senden zu können.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hofft, mit Hilfe des neuen Personalausweises den Betrug im Internet eindämmen zu können. „Dieser neue Personalausweis ist die sicherste elektronische Identitätskarte, die es auf dem Markt gibt“, so der Politiker.

Mit dem neuen Ausweis sei es möglich, sich zum Beispiel bei Geldgeschäften im Internet sicher zu identifizieren. Der neue Personalausweis wird zum 1. November eingeführt. In ihm ist ein Chip integriert, auf dem persönliche Daten gespeichert werden. Zu dem Ausweis gehört eine sechsstellige Pin. Um den Ausweis für Geschäfte im Internet nutzen zu können, ist aber ein Lesegerät nötig. Es werde angestrebt, dass die einfachste Version der Geräte um die zehn Euro kosten solle, sagte de Maizière.

Anzeige

Der neue „Perso“ selbst wird mit 28,80 Euro dreimal so viel kosten wie bisher. Wer unter 24 Jahre alt ist, bekommt das Dokument zum ermäßigten Preis von 19,80 Euro. Der erste Personalausweis für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren wird kostenfrei sein. Bisher kostet der Ausweis 8,00 Euro. De Maizière verteidigte die Preissteigerung: Der neue Ausweis könne deutlich mehr als der alte.

impulse.de zeigt, wer alles an der Produktion des neues Persos beteiligt ist.

Alle Stationen bei der Produktion eines Personalausweises finden Sie hier:
Starten Sie die interaktive Präsentation mit dem Play-Symbol. Dieses Symbol führt Sie durch die Präsentation.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...