Diverses Wir werden nicht wie Hartz enden

Wir werden nicht wie Hartz enden

Wir werden nicht wie Hartz enden

Dominique Döttling, Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren und Mitglied der Rürup-Kommission im impulse-Interview.

„Wir werden nicht wie Hartz enden“, ist sich die Vorsitzende der
Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) sicher. In der Kommission säßen „ein paar
sehr kluge Köpfe“. Allen sei bewusst, dass „die Zukunft von Renten- und
Krankenversicherung für uns alle zu wichtig“ ist, erklärte sie in der
aktuellen Januar-Ausgabe von impulse, die seit dem 19. Dezember am Kiosk erhältlich ist.

Die Forderungen, für die die WJD-Chefin in der Rürup-Kommission kämpfen
will, haben es aber in sich: Die gesetzliche Krankenversicherung will die
Unternehmensberaterin „zu einer Grundsicherung umbauen; alles über das
Notwendige hinaus muss jeder über Wahlleistungen absichern. Die
gesetzlichen Kassen müssten „von ihren Fesseln befreit werden und im
Wettbewerb agieren können, erklärt Döttling.

Anzeige

Gleiches gelte für Ärzte, „die heute in einer Zwitterstellung leben: Zum
einen sind sie Unternehmer ihrer Praxen, zum anderen aber nur
Erfüllungsgehilfen des Staats, weil sie an Budgets gebunden sind, so die
35-jährige.

Das ganze Interview finden Sie im aktuellen Januar-Heft von
„impulse“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...