Diverses Wo Tanga, da Dusche

Wer Exportweltmeister sein will, muss das täglich beweisen. Deutsche Unternehmen suchen überall auf der Welt nach Chancen. In Orten wie São Paulo, Algier, Ras al-Chaima und Bursa-Kestel sind sie fündig geworden. Und in Cyberjaya.

 

Wo Tanga, da Dusche

Anzeige

Wo gekickt wird, wird geduscht. Wo gebaut wird, wird geduscht. Wo plötzlich mehr Geld ist, wird geduscht. Wo es boomt, wird geduscht. Wo alle in der Sonne schwitzen, wird geduscht. Wo sie im Tanga rumlaufen und sich einölen sowieso. Weshalb die Brausebauer aus dem Schwarzwald jetzt nach Brasilien gehen: Es wird der letzte Bric-Staat sein, in dem Hansgrohe einen eigenen Vertrieb startet. Die Schiltacher haben lange Partner gesucht: Lateinamerika gilt als schwierig. Bisher hatten alle Bric-Starts Erfolg: Der Verkauf in Russland wächst nach der Krise wieder stark. In Indien begann alles 2009, und gleich kam der größte Auftrag, den Hansgrohe je bekam. In China sind sie bereits Nummer eins. Jetzt kommt noch das B vor das ric.

Unternehmen Hansgrohe
Nach São Paulo
Branche Sanitär
Mitarbeiter 3100 weltweit

Grün auf Beton

Diese eine Tiefgarage in Algier, wo es eher heiß und sandig ist, die fällt aus dem Rahmen, denn sie hat eine Oberfläche mit Gras, Sträuchern, Bäumen. Zinco hat das Grün daraufgesetzt. Klingt einfach, ist es aber nicht. Tiefgaragen haben Dächer aus Beton, die kein Wasser durchlassen. Kann man nicht so einfach bepflanzen, braucht man Profis für. Von dem schwäbischen Familienbetrieb aus Unterensingen stammen auch die Dachgärten der New Providence Wharf in London, der Skygarden auf den Fusionopolis-Wolkenkratzern in Singapur, die zum Garten gewordene Zugtrasse durch Manhattan. Seit einem Management-Buyout in den 80er-Jahren bringt Zinco nur noch Grün aufs Dach. Gegründet wurde die Firma als Handwerksbetrieb in den 50ern.

Unternehmen Zinco
Nach Algier
Branche Dachbegrünung
Mitarbeiter 100 weltweit

Besser bremsen

Gerade mal ein Jahr ist der Ableger des TÜV Süd in der Türkei am Tauglichkeitsprüfen, da bekommt schon das zehnmillionste Auto die Plakette. Der Jubiwagen wurde in Bursa-Kestel auf der asiatischen Seite des Marmarameers kontrolliert, in einer der 193 Prüfstationen. Dazu gibt es 71 mobile Einheiten. TÜVturk bekam vom Staat für 20 Jahre das Zertifizierungsmonopol. Die Regierung wirbt für die vorgeschriebene, aber oft ignorierte Plakette. Für die Offensive „Verantwortlich handeln im Verkehr“ gibt TÜVturk alle Daten weiter ans Verkehrsministerium. Die Behörde vermutet Zusammenhänge zwischen defekten Bremsen und der hohen Zahl Verkehrstoter und -verletzter. Ein Indiz: Etwa jedes sechste geprüfte Auto hatte defekte Bremsen.

Unternehmen TÜV Süd
Nach Bursa-Kestel
Branche Fahrzeugzertifizierung
Mitarbeiter 15.000 weltweit

Sauberwasser

In den Vereinigten Arabischen Emiraten, bei Dubai in Ras al-Chaima, hat die TIG Group eine Anlage in Betrieb genommen, die Spezialchemikalien produziert. Die braucht sie, um Wasser zu reinigen. Ein Feld, auf dem die Hamburger viel machen. Die Experten für Automation, Wasser- und Reinstwasseraufbereitung, Filter- und Apparatebau haben gleichzeitig mit der neuen Anlage eine Tochterfirma anlaufen lassen. Deren sechs Mitarbeiter betreuen die Anlagen am Golf, die TIG in den vergangenen Jahren dort entwickelt und geliefert hat, mit ihrem Service. Das Sextett ist für den gesamten Nahen Osten und Nordafrika zuständig und soll auch Akquise machen. TIG ist ein Zusammenschluss von acht Wasserreinigungs-, Umwelttechnik- und Automationsfirmen.

Unternehmen TIG Group
Nach Ras al-Chaima
Branche Umwelttechnik
Mitarbeiter 300 weltweit

Autoteile und Preise

In Indien bauen sie gerade viele Autos. Was bedeutet: Die Herzogenauracher bauen dort viele Einzelteile für die Fahrzeughersteller, haben Werke in Hosur, Vadodara, Pune, dazu noch zwei Entwicklungszentren. Die Geschäfte laufen. Indische Autobauer wie Tata, Mahindra oder Hindustan bestellen kräftig, auch die Ableger deutscher Autofirmen wie BMW oder VW. Noch was: Die deutsch-indische Handelskammer wählte die indische Schaeffler-Tochter unter ihren 6000 Mitgliedsfirmen für einen deutsch-indischen Preis aus. Den zweiten gab es im Qualitätswettbewerb von Maruti Suzuki und Hero Honda, einem indischen Motorradbauer. Dafür hatten sich 140 Firmen beworben. Schaeffler, 7,3 Mrd. Euro Jahresumsatz 2009, ist in Familienbesitz und produziert in 50 Ländern.

Unternehmen Schaeffler
Nach Mumbai
Branche Automotive
Mitarbeiter 65.000 weltweit

GmbH mit Sdn Bhd

Doch, doch, der Ort heißt so. Cyberjaya ist eine Kleinstadt mit einem Gewerbegebiet voller Computer- und Softwarefirmen nahe Kuala Lumpur. Eben deshalb haben die Unterschleißheimer Berater dort eine Tochterfirma gegründet, da sind so viele mögliche Kunden. Infowan vertreibt Standardsoftware, entwickelt individuelle Programme und liefert Support, Training und Beratung für Dateninfrastruktur und Datensicherheit. Die Kundenliste ist lang, voller Konzerne und Behörden. Der Ableger in Cyberjaya hat sieben Mitarbeiter und ist die erste Auslandstochter. Während Infowan in Deutschland eine „Datenkommunikation GmbH“ ist, steht in Malaysia „Sdn Bhd“ hinter dem Firmennamen. Von dort will die 1996 gegründete Firma ganz Südostasien abdecken. Aber erst mal Cyberjaya.

Unternehmen Infowan
Nach Cyberjaya
Branche Consulting
Mitarbeiter 37 weltweit

Hinweis

Aus dem Magazin
Dieser Beitrag stammt aus der impulse-Ausgabe 11/2010.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...