Diverses Wolf Lotter – Die kreative Revolution

Das Heute taugt nicht fürs Morgen. So weit klar. Bleibt die Frage, wie eine „kreative Revolution“ überhaupt aussehen könnte. Wer sind eigentlich die Kreativen, und was genau macht sie erfolgreich?

Im Moment klappt es am
besten über die Abgrenzung. Indem der
Feind skizziert wird. Der Feind, das ist
der „Organization Man“, der Überstunden
schrubbende Angestellte, der begriffen
hat, dass er nur weiter nach oben
kommt, wenn er nicht aneckt. Also eckt
er nicht an. Die Unternehmen sind voll
von solchen Organisationstypen. Alles
patente Sachverwalter des Ist-Zustands.
Und deshalb nicht geeignet für eine Welt,
die sich ändert. Eine Welt, in der die
Strahlkraft des Industriekapitalismus
täglich stärker heruntergedimmt wird.

Doch wer sind eigentlich die Kreativen,
und was genau macht sie erfolgreich? In
seinem Buch „Die kreative Revolution“
drückt sich Wolf Lotter letztlich um eine
klare Antwort.

Anzeige

Es sei zu früh, sagt er, um
dem Phänomen mit einer Definition beizukommen.
Die kreative Revolution,
über die er schreibt, ist eher still und
schleichend. Sie zündelt überall dort, wo
Menschen mit Ideen zusammenkommen.
Menschen, die nicht einfach nicken, sondern
nachfragen. Gerade für Unternehmer
ist das neue Buch eine spannende
Lektüre, auch wenn es keine konkreten
Antworten gibt. Klar, sagt Lotter, die
Zukunft
sei noch vage. Nichts steht fest,
und alles ist möglich.

Die kreative Revolution – Was kommt nach dem Industriekapitalismus?

Autor: Wolf Lotter

Verlag: Murmann, 181 Seiten

Preis: 18 Euro

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...