Diverses Wo’s „lekker“ klingt

Das Königreich der Niederlande bildet den Schwerpunkt des 21. Schleswig-Holstein-Musik-Festivals. Unter dem Motto "Dat klinkt lekker" können die Gäste vom 15. Juli bis 3. September 2006 das "Land der Polder" als bedeutende Musiknation erleben.

Dabei werden neben der so genannten Alten Musik, für die Holland mit vielen Komponisten und Interpreten berühmt ist, eine Vielzahl abwechslungsreicher Konzerte mit Werken zeitgenössischer Komponisten präsentiert. Weiter Schwerpunkt: Werke von Wolfgang Amadeus Mozart.

In sieben Festivalwochen öffnet das Schleswig-Holstein-Musik-Festival in 40 Spielorten und 71 Spielstätten seine Tore und lädt das Publikum zu 145 Veranstaltungen in Konzertsälen, Schlössern, Kirchen, Ställen und unter freiem Himmel sowie zu fünf „Musikfesten auf dem Lande“ und zwei Kindermusikfesten ein.

Anzeige

Das Festival wird in der Lübecker Musik- und Kongresshalle durch das NDR Sinfonieorchester eröffnet, das unter der Leitung seines Chefdirigenten Christoph von Dohnányi am 15. Juli (Vorkonzert) und am 16. Juli (Eröffnungskonzert) Robert Schumanns Klavierkonzert a-Moll op. 54 (Solist: Christian Zacharias) und Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Der Titan“ spielt.

Das Abschlusskonzert am 2. und 3. September im Kieler Schloss mit dem NDR Sinfonieorchester dirigiert Charles Dutoit. Auf dem Programm stehen die sinfonische Dichtung Finlandia op. 26 Nr. 7 von Jean Sibelius, Karol Szymanowskis Violinkonzert Nr. 2 op. 61 (Solistin: Chantal Juillet) und Hector Berlioz‘ „Symphonie fantastique“ op. 14.

Der diesjährige Länderschwerpunkt Niederlande, der unter der Schirmherrschaft Ihrer Majestät Königin Beatrix der Niederlande und des Bundespräsidenten Horst Köhler steht, wird durch zahlreiche niederländische Künstler von internationalem Rang erlebbar. Dabei reicht die programmatische Bandbreite von alten Musik-Klänge mit Ton Koopman, Frans Brüggen und Gustav Leonhardt und Anner Bylsma über ein sinfonisches Programm mit Herman van Veen und Hans Liberg bis hin zur zeitgenössischen Musik, der sich unter anderem das Ensemble Electra, das Asko und Schönberg-Ensemble oder das Schlagzeug-Ensemble Slagwerkgroep Den Haag widmen.

Höhepunkte des Programms sind unter anderem Gastspiele zahlreicher Pultstars und ihrer Orchester wie Lorin Maazel (Filarmonica Arturo Toscanini), Christoph Eschenbach (Philadelphia Orchestra), Kurt Masur (Orchestre National de France), Mariss Jansons (Royal Concertgebouw Orchestra), Mstislaw Rostropowitsch (Litauisches Nationalorchester),
Christoph von Dohnányi und Charles Dutoit (NDR Sinfonieorchester) und Jonathan Nott (Bamberger Symphoniker).

Die Programmvorschau, das Programmbuch und weitere Informationen sind telefonisch unter 0451-38957-0 oder im Internet unter www.shmf.de erhältlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...