Diverses Zeitmessung bei Marathon- und Volksläufen per RFID

Die Anwendung des Monats ist eine Erfolgsstory des deutschen Mittelstands und stellt erneut die Innovationsführerschaft in der RFID-Technologie hierzulande unter Beweis.

Eine neuartige Läufer-Identifikation und Zeiterfassung auf der Basis von Transpondertechnik etabliert die Mandigo GmbH. Mit mehr als 1.000 Veranstaltungen seit 2004 verfügt der so genannte Bibchip heute über die höchste Verbreitung im deutschsprachigen Raum und hat bereits mehr als eine Million Athleten sicher durchs Ziel gebracht. 2005 wurden die meisten Sportveranstaltungen in Deutschland mit dem Bibchip erfasst.

Derzeit bieten zwölf offizielle Bibchip-Zeitnehmer ein gleich bleibend hohes Qualitätsniveau an. Dabei reduziert der Bibchip den sonst viel zu hohen Aufwand für die Zeitmessung bei Laufveranstaltungen: Neben der exakten und verlässlichen Zeitnahme befreit er Veranstalter und Athleten vom unnötigen Handling der bei anderen Systemen anfallenden Ausleihaufwendungen wie Personal, Wechselkassen und Sicherheitslogistik. Darüber hinaus ermöglicht er die Umsetzung der internationalen Wettkampfregel: Brust im Ziel heißt Sieg.

Anzeige

Der unmittelbarste Vorteil besteht in der Handling-Vereinfachung für den Teilnehmer. Bei Ausleihsystemen sind die Wettkämpfer gezwungen, vor dem Start für den Chip anzustehen und Pfandgeld sowie Gebühren vorzulegen. Nach dem Wettkampf bilden sich wiederum lange Schlangen für die Abgabe des Chips und Rückgabe des Pfandgeldes. Gerade bei größeren Veranstaltungen mit mehreren tausend Teilnehmern wurde dies als unzumutbar empfunden.

Der Bibchip löst diese Problemstellung, indem der Transponder der bekannten Startnummer zugeordnet ist – und somit auch die Zeiterfassung und Identifikation des Teilnehmers in ein einziges Medium integriert ist.

Auf der nächsten Seite finden Sie eine Projektübersicht.

Problemstellung Kostengünstige Handlingvereinfachung der professionellen Laufzeitmessung per RFID
Dienstleister Mandigo GmbH

Beginn des Projekts

Anfang 2004

Ende des Projekts

fortlaufend

Fördermittel/Sponsoren

keine

Hindernisse/Schwierigkeiten

Kurzfristige Realisierung der Startnum­mern-Logistik inklusive Druck

Nutzen

– Wegfall der anteiligen Entleihgebühren anderer transponderbasierter Zeiter­fassungssysteme, die Veranstalter und Teilnehmer monetär und logistisch belasten

– Aufgrund der Integration des Transpon­ders in der etablierten Start­nummer (= Bibchip) Handlingvereinfa­chung beim Teilnehmer und Veran­stalter

– Handlingvereinfachung im Vorfeld der Veranstaltung aufgrund Möglichkeit des Postversands: keine Wartezeiten vor der Veranstaltung

– Möglichkeit zur Personalisierung der Startnummern per bibchip

– Angebotsmöglichkeit zur One-to-One Kommunikation im Sportmarketing

Einsparpotenzial Kunde

k. A.

Auftragsvolumen Dienstleister

k. A.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne unser Kooperationspartner
RFID Kompetenzzentrum Gera.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...