Diverses Zu wenig Ingenieure für mittelständische Unternehmen

Erfolg mit der Ich-AG

Erfolg mit der Ich-AG

Zwei Drittel der Firmen gehen die Ingenieure aus. Ingenieursmangel und Konzerne als bevorzugte Arbeitgeber bedrohen Innovationskraft des Mittelstandes.

Den mittelständischen Unternehmen in Deutschland
gehen die Ingenieure aus. So haben zwei Drittel der von der
Medienakademie Köln für den Verein Deutscher Ingenieure (VDI) befragten
250 mittelständischen Betriebe der gewerblichen Wirtschaft die große Sorge,
dass sie künftig nicht mehr genügend Ingenieure zur Verfügung haben. Für
fast jeden vierten Betrieb ist der Mangel an qualifizierten Ingenieuren auf dem
Arbeitsmarkt bereits heute ein relevantes Problem, das die Innovationsfähigkeit des eigenen Betriebs hemmt. Weitere 34 Prozent gehen davon aus,
dass der Fachkräftemangel für sie in Zukunft ein Problem darstellt.

Die Hauptgründe für diese bedrohliche Situation sind zum einen die deutlich
zurückgehenden Absolventenzahlen der zehn Ingenieurs-Studiengänge und zum
anderen die mangelnde Arbeitgeber-Attraktivität des Mittelstands im Vergleich
mit den Konzernen, die von den angehenden Ingenieuren als Arbeitgeber bevorzugt
werden.

Anzeige

Dabei stehen die Chancen für Ingenieure in kleinen und mittleren
Betrieben nicht schlecht: Jeder dritte Unternehmer will bis 2006
die Zahl der Ingenieursstellen in seiner Firma ausbauen, lediglich drei Prozent
gehen davon aus, dass ihr Bedarf bis dahin sinkt.

Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Ausgabe von impulse – jetzt am Kiosk oder bestellen Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...