Finanzen + Vorsorge Auf Rendite getrimmt

Top verdienen und rasant Steuern sparen: Geschlossene Fonds sind der Hit für Anleger. impulse nennt attraktive Offerten.

Steuermüde Kapitalbesitzer kann so leicht nichts erschüttern: Obwohl Bundesfinanzminister Hans Eichel derzeit alles versucht, um Steuer sparende Geldanlagen madig zu machen, werden Investoren auch in diesem Jahr rund 11,5 Milliarden
Euro in geschlossene Fonds pumpen. „Und dabei letztmalig ihre Abgabenlast kräftig senken“, freut sich Thomas Pohlig von der Vermögensverwaltungsgesellschaft
Habbel, Pohlig & Partner in Wiesbaden.

Jetzt rote Zahlen sichern

Anzeige

Clevere Anleger wissen: Nur noch in diesem Jahr können sie locker mehr als die Hälfte ihres Kapitaleinsatzes vom Finanzamt finanzieren lassen.
Bei sinkenden Steuersätzen im nächsten Jahr wird es weniger. Deshalb Terminsache: Wer bis zum 31. Dezember bei einem Steuersparfonds einsteigt,
hat fette Verlustzuweisungen von bis zu 100 Prozent der Anlagesumme sicher – und damit die begehrten roten Zahlen für die Steuererklärung 2004.

Ob es die im nächsten Jahr auch noch so gibt, ist ungewiss. Pohlig: „Die Finanzverwaltung zieht die Schlinge immer weiter zu.“ Die Fondsmanager setzen deshalb verstärkt auf Renditen.

impulse analysiert vier Fondskategorien: Immobilien-, Medien-, Schiffs- und
Venture-Capital-Fonds. Wie die Märkte sich entwickeln, welche Modelle noch funktionieren – bei der Auswahl unterstützt von Vermögensverwalter
Pohlig, der die Märkte seit über 15 Jahren genau kennt.

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 12/2004, Seite 120, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...