Finanzen + Vorsorge Beispielrechnungen für typische Rürup-Versicherungen

Unternehmer sorgen gerne mit der Rürup-Rente vor. Doch für viele ist diese Altersabsicherung nur auf den ersten Blick attraktiv. Axel Kleinlein, Chef der Berliner Firma Math Concepts, hat für impulse zwei typische Rürup-Versicherungen entworfen.

Der Versicherungsmathematiker analysierte auf Basis bestimmter Annahmen, wie alt ein Versicherter werden muss, um ein gesetztes Renditeziel zu erreichen.

Die Basis-Annahmen:

Anzeige
  • Geschlecht männlich
  • Alter zu Vertragsbeginn (2005) 45 Jahre
  • Vertragsdauer in Monaten: 240
  • Prämie monatlich: 500 Euro
  • Verwaltungskostenquote der klassischen Versicherung bzw. Kostenquote inkl. Ausgabeaufschlag bei fondsgebundener Versicherung: 6 Prozent
  • Zillmersatz: 4 Prozent
  • Gesamte Abschlusskosten: 4.800 Euro
  • Mindestanlage je Prämie: 10 Prozent

Das Untersuchungsziel:

Verglichen wurde, welches Kapital nach genau vier Jahren und bei Rentenbeginn im Jahr 2025 zu erwarten ist, je nachdem, ob ein klassischer Vertrag abgeschlossen wird oder ein fondsgebundener. In einem zweiten Schritt wurde berechnet, welche Rendite ein Versicherter auf seine gesamte Sparsumme erzielen würde, je nachdem, wie alt er wird.

Der klassische Vertrag:

Beim klassischen Versicherungsvertrag wurde eine laufende Überschussbeteiligung von 5,4 Prozent unterstellt. Dies ist der Wert, der sich ergibt, wenn das Versicherungsunternehmen 6 Prozent mit den angelegten Kundengeldern erwirtschaftet und genau 90 Prozent dieser Rendite entsprechend Mindestzuführungsverordnung an die Kunden weiterreicht. Die Rendite von 6 Prozent entspricht dem, was häufig als langfristige Rendite von fondsgebundenen Policen angenommen wird. Alternativ dazu wurde der Fall untersucht, dass lediglich die 2005 garantierte Verzinsung der angelegten Kundengelder in Höhe von 2,75 Prozent p.a. erzielt wird.

Der fondsgebundene Vertrag:

Für den hier untersuchten, fiktiven fondsgebundene Vertrag wurde eine Wertentwicklung unterstellt, als wäre in einen Fonds investiert worden, der den Verlauf des Aktienindex MSCI Welt exakt dupliziert. Für den Zeitraum von 2005 bis 2009 wurde die reale Entwicklung des Index unterstellt; für die gesamte Laufzeit bis 2025 wurde ein Indexverlauf wie von 1989 bis 2009 unterstellt.

Die Höhe der Rente

Es wird davon ausgegangen, dass auch bei den fondsgebundenen Verträgen die Verrentung nach klassischer Methode erfolgt. Dabei wird im Fall „nach Grundlagen von 2005“ davon ausgegangen, dass für diese Verrentung von einem Garantiezinssatz von 2,75 Prozent und der Sterbetafel DAV04R der Deutschen Aktuarsvereinigung ausgegangen wird.

Im Fall „nach modifizierten Grundlagen“ wird davon ausgegangen, dass für diese Verrentung von einem Garantiezinssatz von 2,0 Prozent und einer Sterbetafel mit Sterblichkeiten von genau 90 Prozent der DAV04R ausgegangen wird.

Für die Überschussbeteiligung wird ein volldynamisches System angenommen, das heißt die dem Vertrag zugewiesenen Überschüsse werden immer zur Bildung einer Garantierente herangezogen. Nur mit dieser Überschussform wird gewährleistet, dass keine Rentenminderung stattfinden kann.

Fall 1

Erhalt der bei Vertragsabschluss garantierten Rente

Wie alt muss der Rürup-Versicherte werden, um eine bestimmte Rendite zu erzielen? (Angaben in Jahren)

Rendite in Prozent p.a. Klassischer Vertrag
garantierte Rente:
629,31 Euro/Monat
Fondsgebundener Vertrag
(Verrentung nach Grundlagen von 2005):
keine Garantie
Fondsgebundener Vertrag
(Verrentung nach modifizierten Grundlagen):
keine Garantie
0,0 80,8 nicht ermittelbar nicht ermittelbar
2,5. 93,7 nicht ermittelbar nicht ermittelbar
4,5 über 125 nicht ermittelbar nicht ermittelbar

Fall 2

Erhalt der bei Rentenbeginn garantierten Rente unter der Annahme, dass im Fall des klassischen Vertrags bis zum Rentenbeginn die unterstellte Überschussbeteiligung erzielt wird.

Für klassische wie fondsgebundene Verträge wird ab Rentenbeginn der Garantiezins von 2005 unterstellt.

Wie alt muss der Rürup-Versicherte werden, um eine bestimmte Rendite zu erzielen? (Angaben in Jahren)

Rendite in Prozent p.a. Klassischer Vertrag
garantierte Rente:
863,02 Euro/Monat
Fondsgebundener Vertrag
(Verrentung nach Grundlagen von 2005):
596,57 Euro/Monat
Fondsgebundener Vertrag
(Verrentung nach modifizierten Grundlagen):
527,05 Euro/Monat
0,0 75,58 81,75 83,92
2,5. 83,67 96,0 102,67
4,5 103,75 über 125 über 125

Fall 3

Erhalt der bei Rentenbeginn garantierten Rente unter der Annahme, dass im Fall des klassischen Vertrags bis zum Rentenbeginn die unterstellte Überschussbeteiligung erzielt wird.

Für den klassischen und den fondsgebundenen Vertrag nach Grundlagen wird eine um 2,65 Prozent jährlich steigende Rente unterstellt. Im fall der fondsgebundenen Police nach modifizierten Grundlagen eine jährliche Rentensteigerung um 3,4 Prozent.

Wie alt muss der Rürup-Versicherte werden, um eine bestimmte Rendite zu erzielen? (Angaben in Jahren)

Rendite in Prozent p.a. Klassischer Vertrag
garantierte Rente:
863,02 Euro/Monat
Fondsgebundener Vertrag
(Verrentung nach Grundlagen von 2005):
596,57 Euro/Monat
Fondsgebundener Vertrag
(Verrentung nach modifizierten Grundlagen):
527,05 Euro/Monat
0,0 75,17 79,0 79,83
2,5. 80,0 86,58 87,5
4,5 87,92 102,33 102,5

Es wird in allen Fällen davon ausgegangen, dass keine neue Sterbetafel eingeführt wird, die die Überschüsse mindern würde.

Auf Basis dieser Annahmen wurde ermittelt, in welchem Alter je Variante eine bestimmte Zielrendite erreicht würde. Dabei entspricht eine Zielrendite von 0 Prozent dem Kapitalerhalt. Ergebnis ist also das Alter, in dem die Summe der bereits erhaltenen Renten der Summe der eingezahlten Beiträge entspricht.

Die Zielrendite von 2,5 Prozent wurde in die Analyse aufgenommen, da dies einer moderaten langfristigen Inflationserwartung entspricht. Das Erreichen der Zielrendite von 2,5 Prozent also die angenommene Geldentwertung ausgleicht. Die Zielrendite von 4,5 Prozent wurde untersucht, da dies einer moderaten, ohne hohe Risiken langfristig am Kapitalmarkt erzielbaren Rendite entspricht.

Zwar wiegt die Kritik am Rürup-Konzept schwer. Doch ein Vorzug macht die steuerlich geförderte so genannte Basis-Rente für viele Sparer interessant: Sicherheit. Das Ruhegeld aus den Versicherungen wird bis zum Tod gezahlt.

Die Assekuranzexperten des Analysehauses Morgen & Morgen haben für impulse die besten Angebote der Top-Anbieter ermittelt. mehr

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...