Finanzen + Vorsorge Der 51-Jährige Firmenchef…

...eines Dienstleistungsunternehmens ist seit 15 Jahren von der Rentenversicherung befreit, der zuvor erworbene Rentenanspruch liegt bei 812 Euro monatlich. Seine private Lebensversicherung hat eine voraussichtliche Ablaufleistung von 275.000 Euro und beinhaltet eine Berufsunfähigkeitsrente von 2.200 Euro pro Monat.

Aktuell zahlt er sich ein Geschäftsführergehalt von jährlich 65.000 Euro brutto, seine in der Buchführung mitarbeitende Ehefrau erhält 25.000 Euro brutto. Beide Töchter wohnen an ihren Studienorten und werden mit jeweils 400 Euro monatlich unterstützt. Der Beitrag zur privaten Krankenversicherung beträgt 600 Euro pro Monat. Das Wertpapierdepot über 120.000 Euro besteht je hälftig aus einem Investmentfonds und einem Aktieneinzeltitel und ist Teil der Altersvorsorge.

Ziel

Anzeige

Optimierung des Anlagedepots und Überprüfung der Vorsorgesituation des 51-Jährigen

Klick auf die Diagramme zeigt Vergößerung

Klick auf die Diagramme zeigt Vergößerung

Empfehlung

Anlagedepot umstrukturieren und Versorgungslücke schließen
Mit Blick auf die Anlageziele und Wertpapiererfahrung des Firmenchefs wird eine perfekt zugeschnittene Anlage für sein Investmentdepot entwickelt. Dabei wird sein Kapital so angelegt, dass attraktive Renditechancen genutzt und gleichzeitig sein Risiko – gerade bei der Altersversorgung – deutlich gesenkt wird. Eine db FondsRente schließt darüber hinaus auch die Versorgungslücken bei der Alters-, Angehörigenund Berufsunfähigkeitsvorsorge des 51-Jährigen.

Zurück zur Übersicht >>

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...