Finanzen + Vorsorge Die Billigsteuer bleibt

Berlin will Gewerbesteueroasen wie Norderfriedrichskoog austrocknen. Doch mit der richtigen Strategie überleben die Billig-Gemeinden.

Die billigsten Gemeinden sind nicht automatisch die besten. Es kommt auf den Hebesatz an.

Unter 200 Prozent: In diesen Gemeinden müssen Einzelunternehmer und Personengesellschaften jetzt volle Gewerbesteuer zahlen. Bisher konnten sie große Teile dieser Beträge von ihrer Einkommenssteuer abziehen. Tochtergesellschaften von GmbHs zahlen ihre Gewerbesteuer nicht mehr hier, sondern am Stammsitz der Firma.

Anzeige

Ab 200 Prozent: Hier dürfen Einzelunternehmer und Personengesellschafter einen kräftigen Teil der Gewerbesteuer von der Einkommenssteuer abziehen. Für sie ändert sich nichts. Und: Tochterfirmen von GmbHs zahlen ihre Gewerbesteuer hier – wie gehabt.

Steuer-Standorte:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...