Finanzen + Vorsorge Die neuen Zusatztarife

Die neuen Zusatztarife

Die neuen Zusatztarife

Seit Jahresbeginn dürfen gesetzliche Krankenkassen mit privaten Anbietern kooperieren. Welche Angebote attraktiv sind.

Ungefragt bot die gesetzliche
Krankenkasse Maria Schütte
eine private Zusatzversicherung für
den Krankenhausaufenthalt an. 40,74
Euro sollte die Inhaberin eines Lebensmittelgeschäfts
dafür monatlich
überweisen. Ein faires Angebot? Maria
Schütte suchte ihren Versicherungsberater
auf. Der erläuterte ihr das Angebot,
stellte den tatsächlichen Bedarf
der Firmenchefin fest und versicherte
sie für nur 27,30 Euro pro Monat.

So wie Geschäftsinhaberin Schütte
wird es in den kommenden Wochen
fast 70 Millionen Mitgliedern der
gesetzlichen Krankenkassen gehen.
Denn seit Januar dürfen Orts-, Betriebs-,
Innungs- und Ersatzkassen als
Folge der Gesundheitsreform auf privater
Basis Zusatzversicherungen anbieten,
die den gesetzlichen Schutz ergänzen.
Dabei arbeiten sie mit privaten
Krankenversicherern zusammen

Anzeige

»Die Angebote unterscheiden sich
gewaltig und sind für Laien nicht vergleichbar
«, weiß Stefan Albers, Versicherungsberater
aus Montabaur. Je
nachdem, was im Einzelnen versichert
wird, variieren die Tarife gewaltig. So
lassen sich die Kosten für Brillengestelle,
Zahnersatz, Heilpraktiker oder
ambulante Behandlung ebenso versichern
wie der Aufenthalt im Krankenhaus
und die Auslandsreise.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von impulse – jetzt im Handel.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...