Finanzen + Vorsorge Die sichersten offenen Immobilienfonds

Leerstände spielen bei der Beurteilung von Immobilieninvestments eine wichtige Rolle. Denn nicht vermietete Gebäude schmälern auf Dauer die Renditen.

Machte im vergangenen Jahr der Anteil der nicht vermieteten Immobilien noch 7,4 Prozent aus, so betrug der Anteil zur Jahresmitte 8,5 Prozent. Damit nahmen die Leerstände der in Deutschland zugelassenen offenen Immobilienfonds um 15 Prozent zu.

„Gerade ältere Fonds haben es oft versäumt, ihre Gebäude in regelmäßigen Abständen zu modernisieren oder sich rechtzeitig von dem ein oder anderen Objekt zu trennen“, erläutert Immobilienspezialist Stefan Loipfinger.

Anzeige

Die Tabelle in Heft 11/2005 zeigt nicht nur die Fonds mit den derzeit geringsten Leerständen. Sie gibt auch an, wie stark sich auslaufende Mietverträge zukünftig auf das Ergebnis auswirken. Nur bei vier Fonds steht weniger als ein Prozent der Flächen leer. Spitzenreiter ist der Degi International mit weniger als einem halben Prozent. Das Schlusslicht der insgesamt 28 Fonds bildet der Euro Immoprofil mit 19,8 Prozent.

Weitere Meldungen aus dem Ressort Finanzierung können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2005, Seite 152, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...