Finanzen + Vorsorge „Die Zinsen werden weiter steigen“

Alexander von Tippelskirch ist Sprecher des Vorstands der Deutschen Industriebank in Düsseldorf.

impulse: In den USA steigen die Zinsen.
Wann gehen hier die Sätze nach oben?

von Tippelskirch: Im Schlepptau der US-Entwicklung
sind die langfristigen Zinsen bei uns ja
bereits angestiegen. Wir glauben allerdings, dass
dies noch nicht das Ende ist. Vielmehr erwarten
wir, dass die Bondrenditen bis zum Jahresende
nochmals um bis zu 0,5 Prozent anziehen werden.
Bei den Geldmarktzinsen rechnen wir mit
einer weiteren Erhöhung in den USA, nicht aber
in Euroland.

Anzeige

Müssen sich Unternehmer langfristig
auf höhere Kreditkosten einstellen?

Bei den Kapitalmarktzinsen ist die Talsohle endgültig
durchschritten. Eine expansive Entwicklung
der Weltwirtschaft, ein starkes Wirtschaftswachstum
in den USA sowie hohe Ölpreise sprechen
klar für weiter steigende Zinsen.

Was empfehlen Sie Firmenchefs?

Unverändert attraktiv sind festverzinsliche Programmkredite
von Förderbanken, um langfristig
zu finanzieren. Unternehmen können aber
auch das derzeit niedrige Zinsniveau am Geldmarkt
nutzen, indem sie einen langfristigen Kredit
auf Euribor-Basis festlegen. Sie sollten allerdings
das Zinsänderungsrisiko mit Zinsderivaten
begrenzen. Neben dem Cap als klassischer
»Zinssatzversicherung« bietet sich mittlerweile
eine Vielzahl von so genannten Swap-Modellen
für ein kostengünstiges Zinsmanagement an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...