Finanzen + Vorsorge Familienfirmen gesucht

Nach mehreren Strategiewechseln will die Deutsche Bank nun wieder mittelständische Unternehmer als Kunden. Aber nicht alle. Interview mit Andreas Arndt, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank.

impulse: Viermal in den letzten vier Jahren hat die Deutsche Bank die Firmen- und Geschäftskundenstrategiegewechselt. Laufen Ihnen da nicht die Kunden davon?

Arndt: Wir betreuen insgesamt 750.000
Geschäftskunden in Deutschland und noch mal 100.000 in ganz Europa. Seit Gründung dieses Geschäftsbereichs Ende 2002 steigen diese Zahlen kontinuierlich.

Anzeige

Aber Ihr Image hat gelitten. Eine neue impulse-Studie zeigt, dass immer weniger Firmen zur
Deutschen Bank wollen.

Bei Familienunternehmen liegen wir zum Beispiel beim Marktanteil deutlich vor den anderen Banken. Jedes dritte bis vierte Familienunternehmen hat eine Kontoverbindung bei uns. Bei den Freiberuflern ist es sogar noch mehr. Außerdem gewinnen wir Monat für Monat 2000 neue Kunden. Das heißt, wir haben Nettozuwächse zu verzeichnen.

Das komplette Interview können Sie in der impulse-Ausgabe 09/2004, Seite 114, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...